Polizei sicher: Brandstifter von Krummenhennersdorf gefasst

Bei dem schweren Feuer Mitte August entstanden 300.000 Euro Schaden. Der mutmaßliche Täter sitzt in U-haft.

Nach dem schweren Feuer Mitte August in Krummenhennersdorf (Mittelsachsen) hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter gefasst. Er sitzt in U-Haft, wie am Dienstag mitgeteilt wurde.

Bei dem Feuer am 13. August waren ein Einfamilienhaus, ein Nebengebäude sowie eine Scheune zerstört worden. Die Flammen hatten sich damals von der Scheune aus schnell ausgebreitet. Der Sachschaden wurde auf rund 300.000 Euro beziffert. Rasch war klar: Der Brand wurde mutwillig gelegt.  
 
Im Zuge ihrer Ermittlungen stießen die Kripo-Beamten im Bekanntenkreis der betroffenen Grundstückseigentümer sowie der Hausbewohner auf einen 31-Jährigen. Nach einer Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurde Haftbefehl beantragt. In seiner Vernehmung räumte der 31-Jährige ein, den Brand gelegt zu haben. Ein Ermittlungsrichter am Amtsgericht Chemnitz erließ am Montag Haftbefehl. Die Ermittlungen, vor allem zum Motiv, dauern an. Zwar ließ sich der Tatverdächtige dazu ein, die Polizei machte jedoch keine weiteren Angaben dazu. (roy)
 

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.