Alte Kulturen: Müller bleibt Vereinschef

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Freundeskreis begeht 2023 sein 50-jähriges Bestehen

Freiberg.

Der bisherige Vereinsvorstand des Freundeskreises Alte Kulturen Freiberg ist auf der jüngsten Mitgliederversammlung einstimmig für die nächsten beiden Jahre wiedergewählt worden. Dazu gehören Andreas Müller (Foto), Dr. Uwe Klinge, Bernt Reißig und Dietmar Küttner. Das teilte der Freundeskreis mit. Vorsitzender Andreas Müller, der bis Mai 2021 Leiter der Abteilung Finanzen und Controlling im Landratsamt Mittelsachsen war, steht im Herbst dem Freundeskreis 40 Jahre vor.

Derzeit wird das Jubiläum "50 Jahre Freundeskreis Alte Kulturen" für Oktober nächsten Jahres vorbereitet. Aus diesem Anlass werden Müller zufolge 2023 auch zwei weitere Bände der Vereinschronik "Auf den Spuren alter Kulturen" mit rund 1200 Seiten erscheinen. "Durch die Be- und Einschränkungen in der Coronapandemie war die Vereinsarbeit seit April 2020 nur sehr eingeschränkt möglich", so der Vereinsvorsitzende. Aktuell zähle der Verein 50 Mitglieder. (hh)

Die nächste Veranstaltung des Freundeskreises Alte Kulturen findet am20. Mai ab 19.30 Uhr im Vereinslokal "Brauhof" statt. Martin Peilstöcker berichtet über "Wo sind Sodom und Gomorrha? Biblisch-archäologische Forschungen am Toten Meer".