Haftbefehl nach Raubstraftat in Mittweida

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zwei der Tatverdächtigen wurden in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Mittweida.

Die Polizei hat am Mittwoch drei Männer nach einer Raubstraftat in Mittweida festgenommen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wird gegen die Männer im Alter von 20, 29 und 48 Jahren wegen schweren Raubes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und Sachbeschädigung ermittelt. 

Am Mittwochenmorgen waren zwei der Männer in einer Wohnung eines 20-Jährigen nahe der Straße des Friedens aufgetaucht, der Dritte kam später dazu. Sie sollen den Geschädigten aufgrund persönlicher Streitigkeiten bedroht, beleidigt und von ihm Geld gefordert haben. Außerdem kam es zu Sachbeschädigung. Die drei Tatverdächtigen verließen die Wohnung mit Unterhaltungstechnik und weiteren Gegenständen des 20-Jährigen.

Laut Polizei suchte der junge Mann zunächst Angehörige auf, welche den Vorfall schließlich bei der Polizei meldeten. Da der Geschädigte bei der Tat auch körperliche Verletzungen erlitt, wurde er in ein Krankenhaus gebracht. 

Die Polizei konnte nach ersten Ermittlungen die drei tatverdächtigen Deutschen an ihren Wohnanschriften festnehmen, dabei wurde auch die Beute festgestellt. Die Männer wurden am Donnerstag einem Richter vorgeführt. Gegen den 20-Jährigen und den 29-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. Die Ermittlungen wegen schweren Raubes gegen die drei Männer dauern an. (fp)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.