Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Führungen am Tag des Mineralwassers

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Das Unternehmen Lichtenauer Mineralquellen beteiligt sich an der Spätschicht. Ein Blick hinter die Kulissen ist dabei möglich.

Lichtenau.

Am 7. Oktober wird in Deutschland erstmals ein Tag des Mineralwassers gefeiert. Vor 111 Jahren wurde mit den Bad Nauheimer Beschlüssen, aus denen die heutige Mineral- und Tafelwasserverordnung (MTVO) hervorging, erstmals festgelegt, welche Eigenschaften ein natürliches Mineralwasser definieren: Es ist die ursprüngliche Reinheit des Wassers aus einer unterirdischen, geschützten Quelle und die konstante Zusammensetzung der Inhaltsstoffe. Die deutsche Olympiasiegerin im Weitsprung, Malaika Mihambo, ist Schirmherrin.

Nur Wässer, die diese Anforderungen erfüllen, dürfen sich "natürliches Mineralwasser" nennen. Dazu gehört auch der Getränkehersteller Lichtenauer Mineralquellen, der den Tag zum Anlass nimmt, um vom 23. September bis 7. Oktober jeweils donnerstags und freitags zu täglich drei Betriebsführungen einzuladen. Eine Getränke-Verkostung rundet das Programm ab. Die Teilnahme ist kostenfrei, sagt Geschäftsführer Paul K. Korn. Die Teilnehmenden erwartet ein Rundgang durch die Produktion mit Besichtigung der modernen Glasanlage über die Logistik und den Fuhrpark bis zur Vorstellung der Enteisenung und der sogenannten Puffertanks. "Durch die Coronapandemie mussten unsere Betriebsführungen ausfallen. Wir haben in dieser Zeit unser Besucherzentrum renoviert", erläutert Korn. Da am 23. September auch "Spätschicht-Führungen" in Chemnitz und dem Erzgebirge stattfinden, macht Lichtenauer aus dem Angebot zwei Aktionswochen.

Durchschnittlich ein Viertel ihres Flüssigkeitsbedarfs decken die Deutschen mit natürlichem Mineralwasser: 123 Liter wurden 2021 pro Kopf getrunken. Dabei ist die Auswahl groß: Es gibt laut dem Verband deutscher Mineralbrunnen mehr als 500 verschiedene Mineral- und 27 Heilwässer. Jedes Mineralwasser ist dabei durch die Geologie seiner Herkunft geprägt - ursprünglich rein, charakteristisch mineralisiert und unterschiedlich im Geschmack.

Die Lichtenauer Getränkefirma ist ein selbstständiges Tochterunternehmen der Hassia-Gruppe. 226 Beschäftigte, darunter zwölf Auszubildende, stellen in Lichtenau mehr als 75 Produkte in 183 Artikeln her. Natürliches Mineralwasser aus dem Erzgebirgischen Becken und weitere alkoholfreie Erfrischungsgetränke auf Mineralwasserbasis werden abgefüllt: täglich rund 700.000 Flaschen, im Sommer auch bis zu eine Million.

Das könnte Sie auch interessieren