Corona-Infektionen erreichen in den USA neuen Höchststand

Schon seit Tagen spitzt sich die Infektionslage in den USA wieder zu. Nun hat das Land einen traurigen Rekord erreicht.

Washington (dpa) - In den USA ist die Zahl neu gemeldeter Coronavirus-Infektionen auf einen neuen Höchststand geklettert. Für Freitag meldeten die Behörden mehr als 45.255 bestätigte Neuinfektionen, wie aus Daten der Universität Johns Hopkins hervorging.

Das entsprach auch dem Ergebnis der Zählungen von US-Medien wie der «New York Times». Am Donnerstag war die Zahl der Neuinfektion bereits etwa um rekordverdächtige 40.000 angestiegen.

Vor allem in südlichen Bundesstaaten wie Florida, Texas, Kalifornien und Arizona stieg die Zahl bekannter Infektionen zuletzt innerhalb weniger Tage deutlich an. In Florida allein gab es am Freitag 9636 bestätigte Neuinfektionen. Damit hat sich die Zahl in dem Bundesstaat innerhalb einer Woche mehr als verdoppelt. In Arizona stieg die Zahl der Neuinfektionen am Freitag um fast 3600 an.

In den USA, einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern, gibt es Johns Hopkins zufolge inzwischen fast 2,5 Millionen bekannte Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2. Mehr als 125.000 Menschen sind nach einer Infektion gestorben.

Der bisherige Höchststand der Neuinfektionen in den USA war dem CDC zufolge am 6. April mit rund 43.000 Fällen erreicht worden. Der Tag war allerdings ein Montag, weswegen an dem Tag auch Infektionen des Wochenendes nachgemeldet worden waren, was zu einer deutlich höheren Gesamtzahl geführt haben dürfte.

© dpa-infocom, dpa:200626-99-572886/11

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.