Dutzende Festnahmen bei Anti-Mafia-Einsätzen in Italien

Im Kampf gegen die Mafia hat es in Italien Großeinsätze in den verdächtigen Milieus gegeben.

Rom (dpa) - Bei zwei Anti-Mafia-Einsätzen hat die Polizei in Italien mehrere Dutzend Menschen festgenommen. In der Region der Hauptstadt Rom rückten die Ermittler am frühen Dienstagmorgen gegen mutmaßliche Bandenmitglieder aus, die unter anderem im Geschäft mit Wetten und Spielautomaten tätig gewesen sein sollen.

Es gab 38 Festnahmen, wie die Nachrichtenagentur Ansa schrieb. Die Behörden griffen außer in Rom dem Bericht zufolge unter anderem in Viterbo, Padua sowie in Spanien und Österreich zu. Ein Boss der kriminellen Organisation, die in Morde verwickelt sein soll, war den Ermittlungen nach Salvatore Nicitra. Er sitze bereits seit 2018 im Gefängnis.

Außerdem gab es am Dienstag einen Großeinsatz wegen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Catanzaro gegen die Mafia-Organisation der 'Ndrangheta in der süditalienischen Region Kalabrien. Nach Angaben der Agentur Ansa nahm die Polizei 45 Menschen fest. Dort ging es um den Verdacht auf Drogengeschäfte.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...