Kretschmann kündigt Aufarbeitung nach Missbrauchsfall an

Die Urteile im grausamen Freiburger Missbrauchsfall sind gefällt. Ministerpräsident Kretschmann nimmt nun erstmals Stellung - und kündigt an, dass der Fall für ihn noch lange nicht abgeschlossen ist.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    Letsop
    08.08.2018

    In der Prinsausgabe der FP steht auf Seite 8 noch einiges mehr zu diesem "Missbrauchsfall".

    Eines dürfte jedoch als gegeben hingenommen werden: diese Menschheit ist zu jeder Art von Grausamkeit fähig. Das lehrt die Geschichte und die Gegenwart. Und der Staat hat die Aufgabe, seine Bürger so gut es geht zu schützen.

    Nicht als gegeben sollte jedoch das Versagen von Behörden hingenommen werden. Im vorliegenden Fall hatte das Jugendamt das Kind sogar zwischenzeitlich in Obhut genommen, jedoch wurde es dann von 2 Familiengerichten zurück zur Mutter und deren Partner geschickt, also geradewegs in die Hölle.

    In Deutschland fehlt eine Institution, die Behördenversagen unabhängig und sachkundig untersucht. Gegenwärtige Praxis sind Untersuchungen innerhalb des eigenen Ministeriums, teilweise auch der eigenen Dienststelle. Damit ist dem Verschleiern von behördlichen Versagen Tür und Tor geöffnet.
    Entsprechend wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit im vorliegenden Fall auch so ausgehen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...