Naturschützer warnen vor Einfuhr exotischer Souvenirs

Frankfurt/Main (dpa) - Zur beginnenden Fernreisesaison haben die Naturschutzorganisation WWF und der Frankfurter Zoo davor gewarnt, aus dem Urlaub exotische Souvenirs mitzubringen.

Die Einfuhr etwa von lebenden Reptilien, Wildkatzenfellen oder Elfenbein-Schnitzereien sei nicht nur verboten, sie sei zugleich die größte Bedrohung für seltene Tier- und Pflanzenarten. «Urlauber gefährden durch das Sammeln oder den Kauf von Souvenirs die Bestände bedrohter Arten, oft auch aus Unwissenheit», sagte der Leiter des WWF-Artenschutzes, Jörg-Andreas Krüger, am Freitag in Frankfurt.

Nach Angaben des WWF wurden allein am Frankfurter Flughafen im vergangenen Jahr mehr als 4600 lebende Tiere und 3700 Pflanzen beschlagnahmt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...