Rapper Ice Cube mit neuem Album nach mehrjähriger Wartezeit

Ice Cube ist im US-Hip-Hop eine Galionsfigur. Zuletzt engagierte er sich vor allem als Produzent und Schauspieler. Nun hat der Rapper wieder ein Album veröffentlich, in dem er sich kritisch wie eh und je zeigt.

Los Angeles (dpa) - US-Rapper Ice Cube, der mit der Gruppe N.W.A. zu den Pionieren des Hip-Hop an der amerikanischen Westküste zählte, hat nach mehreren Jahren Verzögerung ein neues Album veröffentlicht. Auf der am Freitag erschienen Platte «Everythang's Corrupt» schlägt der 49-Jährige harte Töne an.

Mit der Welt von heute geht er streng ins Gericht und greift mal Politiker und die Medien, mal Lehrer in Schulen oder auch Pfarrer in Kirchen an. Das Cover zeigt eine blutende Hand mit einem Bündel Geldscheine.

Besonders politisch wird Ice Cube auf «Chase Down the Bully», auf dem er weißen Nationalisten und Rechtsextremen mit Gewalt droht. Auf dem vorab im November veröffentlichten Titel «Arrest the President» greift er auch Präsident Donald Trump an, ohne diesen namentlich zu nennen. «Verhaftet den Präsidenten, ihr habt die Beweise», rappt er, möglicherweise mit Blick auf Ermittlungen zur Russland-Affäre. Auch die Drogenepidemie mit Zehntausenden Toten im vergangenen Jahr, vor allem durch Fentanyle (Opioide), greift Ice Cube auf.

Zuletzt war von Ice Cube, bürgerlich O'Shea Jackson, im Jahr 2010 das Album «I Am the West» erschienen. «Everythang's Corrupt» hatte er bereits 2012 angekündigt. Wegen seiner Arbeit am Film «Straight Outta Compton» von 2015, der die Geschichte der Gruppe N.W.A. erzählt und in dem er von seinem Sohn gespielt wird, hatte sich das Album aber verzögert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...