Stiefvater von toter Kalinka bleibt in Haft

Ein totes Mädchen, eine spektakuläre Entführung und ein spätes Urteil: Das Justizdrama um die 1982 gestorbene Kalinka könnte einem Roman entstammen, doch es ist real. Nun hat das Europäische Menschenrechtsgericht eine endgültige Entscheidung getroffen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...