Trink Wasser, Brüderchen!

Warum die Russen inzwischen weniger Alkohol konsumieren als die Deutschen

Sto Gramm? Von wegen! Solch traditionelle Schluckspecht-Einheiten für Wodka gehören in Russland offenbar der Vergangenheit an. Die Konsum-Menge von 100 Millilitern, so scheint es, hat ausgedient. Nach einem von der Weltgesundheitsorganisation WHO vorgestellten Bericht ist der Alkoholkonsum pro Kopf in der Russischen Föderation zwischen 2003 und 2016 drastisch zurückgegangen, konkret um 43 Prozent. Demnach tranken Russen 2016 durchschnittlich nur noch 11,7 Liter Alkohol pro Kopf und Jahr. Zum Vergleich: In Deutschland lag der Wert bei 13,4 Litern. Gemeint ist jeweils der rechnerische Wert des reinen Alkohols. Ein halber Liter Bier enthält bei seinen 500 Gramm und einem Alkoholgehalt von 4,8 Prozent rechnerisch also 24 Gramm reinen Alkohol.

Dass man in Russland, dem Land mit dem bis dato klischeehaft hohen Alkoholkonsum, inzwischen den Durst der Deutschen unterbietet, hat mit bewusster Politik zu tun. Eine Politik, die die WHO als vorbildhaft für auch andere europäische Länder einschätzt. 2011 unterstützte die Russische Föderation den Europäischen Aktionsplan der Gesundheitsorganisation zur Verringerung des schädlichen Alkoholkonsums. Seiher setzte man viele der enthaltenen Empfehlungen um. Schrittweise hob die Regierung die Steuer auf Alkohol an. Der bereits seit 2003 bestehende Mindestpreis pro Einheit Wodka wurde ebenfalls mehrfach angehoben, ein Nachtverkaufsverbot wurde umgesetzt, von dem nur Gaststätten mit Schankerlaubnis ausgenommen sind. Zudem führte man Bestimmungen in Bezug auf Alkoholwerbung und alkoholfreie öffentliche Räume ein.

Mit Erfolg! Laut WHO-Studie ist nämlich nicht nur der Alkoholkonsum gesunken. Dank der Entwicklung habe auch die Lebenserwartung in der Russischen Föderation 2018 einen historischen Höchstwert erreicht: fast 68 Jahre für Männer und 78 Jahre für Frauen. (mit dpa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...