FC Erzgebirge Aue gewinnt erstes Testspiel gegen Berliner AK

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Rund 2000 Zuschauer sehen eine interessante Partie. FCE-Torhüter Klewin pariert Strafstoß.

Der FC Erzgebirge Aue hat sein erstes Testspiel innerhalb der Vorbereitung auf die Saison in der 3. Fußball-Liga am Sonntagnachmittag gewonnen. Die Veilchen setzten sich im Erzgebirgsstadion gegen den Regionalligisten Berliner AK mit 4:0 (2:0) durch. "Fürs erste Vorbereitungsspiel war das ordentlich. Die Mannschaft hat versucht, die Vorgaben umzusetzen, die wir die Woche über versucht haben einzustudieren", sagte FCE-Trainer Timo Rost. Das sei mal gut und mal weniger gut gelungen. "Was aber in der jetzigen Phase absolut nachvollziehbar ist", so Rost weiter.

Das 1:0 (11.) resultierte vor gut 1600 Zuschauern aus einem Eigentor des Regionaligisten Berliner AK. Das 2:0 (18.) erzielte Elias Huth im Nachschuss nach einem schönen Angriff. Noch vor dem Seitenwechsel parierte Aues Torhüter Philipp Klewin einen Strafstoß von Pardis.

Vor dem zweiten Durchgang wechselte Trainer Timo Rost das komplette Team. Die Partie blieb trotz der Hitze interessant, auch wenn weitere Tore erst in der Schlussphase fielen. Der starke Tim Danhof flankte von rechts und Felix Göttlicher war mit dem Kopf zur Stelle (84.). Und in der 88. Minute wehrte ein Berliner den Ball auf der Torlinie mit der Hand ab. Den fälligen Elfmeter verwandelte Korbinian Burger zum verdienten 4:0-Endstand. 

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.