Auerbach kassiert in Babelsberg deftige Klatsche

Der VfB Auerbach hat am Samstagnachmittag vor knapp 1200 Zuschauern in Babelsberg einen deftige Klatsche bekommen. Beim SV Babelsberg unterlagen die Vogtländer mit 0:5. "Bis zum 0:3 kann ich der Mannschaft keinen großen Vorwurf machen", sagte VfB-Coach Sven Köhler. "Bis auf die Tatsache, dass wir die Gegentore zu einfach fangen und uns insgesamt zu viele Fehler leisten."

Die Partie begann für den VfB mit einem doppelten Nackenschlag: Nachdem mit Wild und Stock zwei zentrale Spieler ausfielen, ging Babelsberg früh in Führung. Bei Nattermanns Treffer stand die VfB-Defensive schlecht. Danach straffte sich die Köhler-Elf, allerdings ohne große Gefahr vor dem gegnerischen Tor auszustrahlen. Aus den Halbchancen sprang zu wenig raus, um die Gastgeber aus ihrem Konzept zu bringen. Richtig knapp war nur Amer Kadrics Schuss aus 30 Metern. Und so schlug Babelsberg eiskalt zurück: Nattermann setzte bei einem Pass in die Schnittstelle nach, VfB-Keeper Stefan Schmidt versuchte den Pass zu klären, schoss aber nur den Babelsberger an. Von Nattermanns Fuß prallte der Ball ins Tor.

Nach der Pause war dem VfB das Bemühen nicht abzusprechen. Allerdings auch nur das. Als Nattermann einen weiteren VfB-Abwehrschnitzer nutzte, war die Partie endgültig entschieden. "Erstmals, seit ich in Auerbach Trainer bin, hat sich die Mannschaft dann nicht mehr mit einem erträglichen Ergebnis aus der Affäre gezogen", sagte ein enttäuschter VfB-Coach, nachdem der ehemalige Auerbacher Manuel Hoffmann zwei weitere SVB-Tore nachlegte.

Für den VfB wartet nächste Woche schon das nächste schwere Auswärtsspiel: Die Auerbach treten beim BFC Dynamo an. (masc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...