Ausfall von Orban vergrößert Abwehrsorgen bei RB Leipzig

Für RB-Kapitän Willi Orban ist die Hinrunde gelaufen. Der Abwehrchef wird bis Jahresende wegen einer Knieverletzung fehlen. Er ist derzeit nicht der einzige Ausfall in der Defensive des Teams von Julian Nagelsmann.

Leipzig (dpa) - Der lange Ausfall von Willi Orban verschärft die Personalprobleme in der Abwehr von Fußball-Bundesligist RB Leipzig. Dem 27 Jahre alten Kapitän der Sachsen wurde bei einer Arthroskopie ein freier Gelenkkörper im Knie entfernt. «Unser Abwehrchef fällt damit für den Rest der Hinrunde aus», twitterte RB am Donnerstag.

Auch wenn die Leipziger ohne Orban in den vergangenen Wochen erfolgreich waren und drei Spiele in seiner Abwesenheit gewannen: Der Innenverteidiger ist nicht so leicht zu ersetzen. Bis zu seiner Verletzung Ende Oktober in der DFB-Pokal-Partie beim VfL Wolfsburg hatte Orban in der laufenden Saison alle Pflichtspiele über die volle Distanz bestritten. Im Team von Trainer Julian Nagelsmann spielt der Kapitän nicht nur sportlich, sondern auch menschlich eine wichtige Rolle.

Orban verpasst bis zum Jahresende sechs Spiele in der Bundesliga, darunter die Partie am 17. Dezember bei Borussia Dortmund. Auch für die entscheidenden Begegnungen im Kampf um den Einzug in das Achtelfinale der Champions League gegen Benfica Lissabon und bei Olympique Lyon steht der Innenverteidiger den Leipzigern nicht zur Verfügung.

In Nordi Mukiele, Ibrahima Konaté und Nationalspieler Marcel Halstenberg (alle jeweils Faserriss) sind drei weitere RB-Verteidiger derzeit verletzt. Wann das Trio wieder zur Verfügung steht, ist offen. Konaté wird direkt nach der Länderspiel-Pause wohl noch keine Option für Nagelsmann sein. «Ich glaube nicht, dass ich gegen Köln spielen kann», sagte der Franzose der «Bild»-Zeitung (Donnerstag-Ausgabe) in Hinblick auf die Partie am 23. November.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...