Gladbach-Coach Rose: «Geisterspiel das kleinste Thema»

Mönchengladbach (dpa) - Für Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose hat das Thema Spiele ohne Zuschauer beim Bundesliga-Neustart nur noch eine untergeordnete Bedeutung.

«Das Geisterspiel ist für uns das kleinste Thema dabei. Ich werde mein Coachingverhalten nicht anpassen», sagte Rose, befand aber auch: «Wir wollen uns grundsätzlich nicht an Geisterspiele gewöhnen.»

Der Tabellenvierte spielt am Samstag nach zweimonatiger Pause wegen des Coronavirus bei Eintracht Frankfurt (18.30 Uhr/Sky). Wie alle weiteren Spiele findet auch diese Partie wieder ohne Zuschauer statt. Vor der Saison-Unterbrechung hatte Rose mit Gladbach das bislang einzige Geisterspiel der Bundesliga gegen den 1. FC Köln (2:1) gewonnen.

Gedanken über einem Saisonabbruch im Falle eines Scheitern des Konzeptes der Deutschen Fußball Liga macht sich Rose nicht. «Ich bin grundsätzlich sehr optimistisch. Wir müssen natürlich alle Kompromisse machen und vorsichtig sein», sagte der 43-Jährige.

In Fabian Johnson und Denis Zakaria fallen zwei Spieler zum Neustart verletzt aus.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.