Aue hat das Urgestein zu Gast

FCE will Heimserie gegen Heidenheim ausbauen

Teil drei der englischen Woche soll für den FC Erzgebirge nach zwei Niederlagen (0:1 in Darmstadt, 1:2 im DFB-Pokal in Düsseldorf) wieder einen Erfolg bringen: Am Sonnabend (13 Uhr) haben die Veilchen mit dem 1. FC Heidenheim einen etablierten Zweitligisten zu Gast, der in den letzten Jahren sogar mitunter am Aufstieg ins deutsche Fußballoberhaus schnupperte. Und mit Frank Schmidt kommt der dienstälteste Trainer im deutschen Profifußball - er ist seit 2007 im Amt - zu Besuch. "Vor seiner Arbeit habe ich größten Respekt", sagt sein Auer Kollege Dirk Schuster. "Wie vor der gesamten Mannschaft: eine kampf- und laufstarke Truppe, die sich zudem sehr flexibel auf den jeweiligen Kontrahenten einstellen kann."

Das gelingt in dieser Saison auch dem FCE ganz gut. Im eigenen Stadion sind die Erzgebirger ungeschlagen, gewannen vier von fünf Partien, spielten eine (0:0 gegen Stuttgart) remis. Verzichten muss Schuster heute auf die verletzten Filip Kusic, Erik Majetschak und Fabian Kallig. Letzterer wird wegen einer Knorpelverletzung im rechten Knie wahrscheinlich länger ausfallen. Bevor er sich für eine Behandlung - Operation oder nicht - entscheidet, will Kalig sich noch einmal bei einem zweiten Arzt untersuchen lassen.

Was seine endgültige Aufstellung anbelangt, will Schuster abwarten, wer nach den Strapazen des Pokalausflugs am Samstagnachmittag schon wieder bei 100 Prozent Kräften ist. Viel Zeit zum Regenerieren hatten aber auch die Heidenheimer nicht. Sie kamen am Mittwochabend in Bremen mit 1:4 unter die Räder. Zur Pause hieß es da schon 0:4 aus Schwaben-Sicht, Schmidt nahm seine wichtigsten Spieler raus - Schonung für den FCE? (ts)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...