Dresden will Sieglos-Serie stoppen

Schafft Dynamo den ersten Sieg in diesem Jahr? Es wäre ganz wichtig, auch wenn der neue Trainer Fiél der Partie in Fürth keinen doppelten Wert beimessen will.

Fürth (dpa/sn) - Das Warten soll ein Ende haben. Seit sechs Spielen hat die SG Dynamo Dresden nicht mehr in der 2. Fußball-Bundesliga gewonnnen. Mit einem Sieg an diesem Sonntag (13.30 Uhr/Sky) bei der SpVgg Greuther Fürth könnten die Sachsen an den Gastgebern in der Tabelle vorbeiziehen. «Dass das Spiel in Fürth wichtig ist, steht außer Frage. Dennoch kommen danach noch neun weitere Partien, die ebenso wichtig sind. Ich kann daher mit Begriffen wie etwa dem sogenannten «6-Punkte-Spiel» nichts anfangen», betonte Dynamos neuer Trainer Cristian Fiél.

AUSGANGSLAGE: Dresden ist noch immer das schwächste Team der Zweiten Liga in diesem Jahr. Zwei Zähler holte die SGD, einen davon zuletzt mit dem 2:2 zu Hause gegen den VfL Bochum. Auswärts gelang Dresden 2019 nicht mal ein Punkt. Der letzte Sieg datiert vom 23. Dezember beim MSV Duisburg mit 3:1. 27 Punkte hat Dresden und damit zwei weniger als Fürth. Die Spielvereinigung holte in diesem Jahr bisher einen Sieg und schaffte zwei Unentschieden.

PERSONAL: Fiél muss auf Moussa Koné verzichten, er fehlt wegen einer Bauchmuskelzerrung. Marco Hartmann kann wegen einer Oberschenkelverletzung nicht spielen, Florian Ballas wegen eines Außenbandrisses. Brian Hamalainen steht wegen Rückenproblemen nicht zur Verfügung.

BILANZ: In 13 Zweitligaduellen kassierte Dresden sieben Niederlagen, nur dreimal konnte Dynamo gewinnen. Weitere drei Partien endeten unentschieden. In den vergangenen vier Spielen der Sachsen in Fürth schoss Dynamo nicht mal ein Tor.

STIMMEN: Cristian Fiél (Trainer Dynamo Dresden): «Wer das Spiel von Greuther Fürth gegen den HSV (0:1) gesehen hat, weiß, dass da eine gute Mannschaft auf uns zukommt. Das Team presst gut, investiert viel und spielt mit unheimlich hohem Tempo. Wir werden aber darauf vorbereitet sein.»

Stefan Leitl (Trainer Greuther Fürth): «Das Feld kann ganz schnell eng zusammenrücken. In der oberen Tabellenhälfte ist das schon passiert. Wir brauchen am Sonntag eine sehr gute Leistung, um die drei Punkte bei uns zu behalten.»

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...