Dynamo-Torwart kritisiert «rücksichtsloses» Verhalten

Dresden (dpa) - Fußball-Profi Patrick Wiegers von Zweitligist Dynamo Dresden zeigt sich erschrocken über das Verhalten einiger Menschen während der Coronavirus-Pandemie. «Viele haben den Ernst der Lage leider noch immer nicht erkannt. Haben sich diese Menschen in den vergangenen Tagen mal gefragt, was sie da eigentlich machen? Ein solches Verhalten ist für mich erschreckend rücksichtslos», sagte der Torwart in einem Interview auf der Club-Website.

Die Dynamo-Profis trainieren derzeit individuell. Auch Wiegers hält sich fast ausschließlich in den eigenen vier Wänden fit. Bis auf seine Frau und seine im September geborene Tochter versucht der 29-Jährige alle sozialen Kontakte zu meiden. «Das eigene Ego muss sich jetzt erst einmal in unserem kollektiven Bewusstsein hinten anstellen und die freie Zeit sollte niemand von uns mit einem gemeinsamen Urlaub verwechseln, den man entspannt in der Sonne mit vielen guten Freunden verbringt», sagte der gebürtige Bayer.

Im Freistaat Bayern gelten zur Eindämmung des Coronavirus ab Samstag bereits weitreichende Ausgangsbeschränkungen. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist dann nur noch mit triftigen Gründen erlaubt. Auch die in Deggendorf lebende Familie von Wiegers ist davon betroffen. «Es geht gesundheitlich bisher allen gut und keiner ist derzeit von einer Erkrankung betroffen, soweit ich weiß. Und das ist das Wichtigste für mich», erklärte der Dynamo-Torwart.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.