Krisen-Duell mit Hannover: Dynamo setzt auf Nikolaou

Für Dynamo Dresden steht ein echtes Krisen-Spiel an. Denn auch der kommende Gegner steht mächtig unter Druck. Cristian Fiel interessiert das nicht und freut sich über die Rückkehr eines wichtigen Akteurs.

Dresden (dpa) - Die deutliche Derby-Niederlage gegen Erzgebirge Aue hat Cristian Fiel nur schwer verdauen können. «Ich sage zwar immer, dass schöne am Fußball ist, dass man es nächste Woche wiedergutmachen kann. Aber so ein Spiel kannst du so schnell nicht wiedergutmachen. Die Art und Weise darf nicht passieren», sagte der Trainer des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden am Freitag in den Katakomben des Rudolf-Harbig-Stadions.

Nach dem 1:4 stehen die Sachsen erneut unter Druck - wie auch der kommende Gegner. Am Samstag (13.00 Uhr/Sky) empfängt Dresden den kriselnden Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Die Niedersachsen kassierten am vergangenen Spieltag eine deutliche 0:4-Pleite gegen den 1. FC Nürnberg. Beide Clubs rangieren in unmittelbarer Nähe zu den Abstiegsrängen.

Für Fiels Kollegen Mirko Slomka ist das Aufeinandertreffen möglicherweise bereits ein Endspiel. Nach der Niederlage vom vergangenen Montag darf sich der 52-Jährige in der sächsischen Landeshauptstadt keine weitere Niederlage leisten, bekam zunächst lediglich eine Jobgarantie für Samstag. «Mirko Slomka hat schon so viel erreicht und Erfahrung gesammelt. Es steht mir aber nicht zu, etwas darüber zu sagen. Auch mache ich mir über den Druck von Hannover keine Sorgen. Ich bin bei mir und meiner Mannschaft, meine Gedanken kreisen darum, wie wir das Spiel gewinnen können», sagte Dynamos 39 Jahre alter Coach.

Vor allem seine Defensive bereitete dem Spanier in den vergangenen Tagen Kopfschmerzen. Denn mit 16 Gegentoren in acht Partien haben die Sachsen die drittschlechteste des Unterhauses. Umso erfreulicher ist es für Fiel, dass er wieder auf Jannis Nikolaou zurückgreifen kann. Der defensive Mittelfeldspieler musste zuletzt drei Spiele aufgrund einer Roten Karte aussetzen. «Er ist eine Bestie und hat die Wochen jeden Tag so trainiert, als würde er spielen», lobte Fiel den 26-jährigen Deutsch-Griechen.

Gut möglich, dass Nikolaou direkt wieder für Marco Hartmann ins Team rückt. Dynamos Kapitän konnte am Freitag aufgrund von Schwindelanfällen nicht trainieren und ist am Samstag fraglich. Definitiv fehlen werden dagegen Stürmer Alexander Jeremejeff (Muskelfaserriss und Außenbandesanriss) und Ersatztorhüter Tim Boss, der sich im Training das Knie verdreht hat. Linus Wahlqvist dagegen, der unter der Woche noch fraglich war, ist fit und steht zur Verfügung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...