Nach Leistungssteigerung: Dresden feiert zweiten Saisonsieg

45 Minuten ging nichts, erst nach der Halbzeit wachte Dynamo Dresden auf. Der zweite Saisonsieg ließ bis kurz vor Schluss auf sich warten, ehe Florian Ballas die Sachsen erlöste.

Dresden (dpa) - Wichtiger Erfolg für Dynamo Dresden: Das Team von Cristian Fiel feierte am Sonntag seinen zweiten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga, bezwang Jahn Regensburg mit 2:1 (0:1). Damit springen die Sachsen auf Rang elf der Tabelle, vergrößern den Abstand auf die Abstiegsränge um vier Punkte.

Im Duell der beiden Tabellennachbarn tat sich vor allem Dresden lange Zeit schwer, hätte aber aufgrund der Leistungssteigerung im zweiten Durchgang den Sieg verdient. Jann George (27.) hatte die Gäste aus der Oberpfalz vor 27 260 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion zunächst in Führung gebracht, Moussa Koné (55.) und Florian Ballas (89.) drehten das Spiel für die Hausherren.

«Wir zeigen, dass die Gruppe Mentalität hat, wir kommen wieder zurück, auch in einem mit Sicherheit keinem einfachen Spiel. Am Ende können wir uns freuen, dass wir die drei Punkte hiergelassen haben, aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient», sagte Chris Löwe und betonte: «Vor drei Wochen haben wir hier drei Tore aufgeholt, heute nur eins. In der Kabine haben wir uns daran erinnert».

Dynamo-Coach Fiel nahm lediglich zwei Veränderungen im Vergleich zum Remis der Vorwoche vor: Innenverteidiger Kevin Ehlers und Stürmer Koné ersetzten die beiden offensiven Mittelfeldspieler Baris Atik und Sascha Horvath. Taktisch stellte der 39-jährige Spanier damit auf zwei Spitzen um.

Der erhoffte Schwung für die Offensive blieb allerdings aus. Dresdner Einschussmöglichkeiten waren Mangelware, nur ein Kopfball nach einem Eckstoß von Florian Ballas könnte als solche durchgehen. Der Ball landete jedoch zu zentral direkt in den Armen von Torwart Alexander Meyer.

Trotz weniger Ballbesitz tauchten die Gäste aus der Oberpfalz häufiger im gegnerischen Strafraum auf, agierten einfach zielstrebiger. So war auch die Regensburger Führung durch George nicht unverdient, wenn auch glücklich. Denn George kam erst durch einen Stoppfehler von Ballas zu der Einschussmöglichkeit, die er letztlich eiskalt vollendete.

Drei Spiele hatte Dresden zuletzt nicht gewonnen und der erneute Rückstand verunsicherte die Fiel-Elf vollends. Nichts ging mehr im Spiel nach vorn, Dynamos Akteure produzierten vor allem Fehlpässe.

Mit einem Pfeifkonzert verabschiedeten die Dynamo-Fans ihre Mannschaft in die Kabine und die kam mit neuem Mut wieder heraus. Fiel hatte Baris Atik für Patrick Ebert ins Spiel gebracht. Der Deutsch-Türke sorgte für ordentlich Belebung im Dynamo-Spiel und leitete sehenswert den Ausgleich ein, in dem er Linus Wahlqvist mit einem Pass in die Schnittstelle bediente. Der Schwede leitete direkt auf Koné weiter, der zu seinem vierten Saisontor einschob.

Anschließend ergab sich ein munteres Spiel, dass aber weniger von hochkarätigen Einschussmöglichkeiten als von der Spannung lebte. Dynamo-Stürmer Alexander Jeremejeff (68.) vergab dabei die lange Zeit größte Torchance. Sein Schuss aus halblinker Position strich nur knapp am langen Pfosten vorbei. Besser machte es Innenverteidiger Ballas, der das Spielgerät aus 22 Metern ins Tor wuchtete.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...