Orkanböen verhindern Zweitliga-Spiel Fürth gegen Dresden

Orkanartige Windböen in Franken wirbeln den Spielplan der 2. Liga durcheinander. Die Partie Fürth gegen Dresden kann nicht angepfiffen werden. Ein Nachholtermin soll schnell fixiert werden.

Fürth (dpa/sn) - Es wirkt ein wenig skurril. Wie schon nach seinem Debüt als Interimstrainer des Fußball-Zweitligisten SG Dynamo Dresden ist unter Cristian Fiel nun auch das zweite Spiel als neuer Chefcoach ausgefallen. Anfang September musste die Partie gegen den Hamburger SV wegen eines Polizei-Großeinsatzes in Chemnitz abgesagt werden. Diesmal konnte die Dresdner Partie bei der SpVgg Greuther Fürth nicht stattfinden. Rund zwei Stunden vor dem geplanten Anpfiff kam am Sonntag der Abpfiff.

Grund für die Absage war eine Unwetterwarnung. Schwere Sturmböen wurden in Franken erwartet. «Der Sportpark Ronhof|Thomas Sommer in Fürth besitzt eine Betriebserlaubnis bis zur Windstärke acht, für den heutigen Tag hat der Deutsche Wetterdienst orkanartige Böen mit deutlich höherer Windstärke prognostiziert», erklärte die Deutsche Fußball Liga. Ein neuer Termin soll schnellstmöglich angesetzt und durch die DFL bekanntgegeben werden.

«Für die über 2000 mitgereisten Dynamo-Fans tut es uns besonders leid, weil aufgrund der kurzfristigen Absage natürlich alle bereits vor Ort waren», erklärte Dynamos Kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born auf der Vereins-Homepage. Letztlich habe es aber keine Alternative gegeben. «Der Gastgeber kann als Veranstalter des Spiels die Sicherheit der Stadionbesucher bei solch schweren Sturmböen nicht garantieren, daher war die Spielabsage unumgänglich.»

Die Dresdner hatten gehofft, in Fürth ihre Sieglos-Serie beenden zu können. Seit sechs Spielen hat die Mannschaft schon nicht mehr gewonnen und ist damit das schwächste Team der 2. Bundesliga in diesem Jahr. Nun bleibt Dresden auf jeden Fall vorerst bei 27 Punkten, zwei weniger als Fürth holte.

Immerhin hat Fiél aber nun auch mehr Zeit, die Mannschaft auf die bevorstehenden Ost-Duelle vorzubereiten. Am kommenden Samstag tritt Aufsteiger 1. FC Magdeburg in Dresden an, die Mannschaft steht nach der 0:1-Niederlage gegen den bis Tabellenvorletzten SV Sandhausen gehörig unter Druck. Nach der Länderspielpause muss Dynamo am 1. April beim FC Erzgebirge Aue antreten, der sich aus dem Abstiegskampf befreien konnte, ehe am 7. April Union Berlin zu Gast ist und damit ein Aufstiegsanwärter.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...