Bergstadt-Pokal geht in die Pfalz

Radball: Mannschaft des TV 1844 Freiberg kann ihren Titel nicht verteidigen

Freiberg.

Ganz gelungen ist sie nicht, die Generalprobe für die neue Saison der Radballer des TV 1844 Freiberg. Beim traditionellen Turnier "Pokal der Bergstadt Freiberg" wollten Eric Rudolph und Tom Sontowski ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Doch das Duo wurde Zweiter und musste dem RV Bolanden den Pokal überlassen. Auch das zweite Team des TV, die Brüder Dustin und Marvin Schmidt, konnte nicht in die Bresche springen und beendete das Turnier auf Rang 7.

Im ersten Spiel standen sich die Freiberger Duos gegenüber. Nach einem schwachen Start kam die Erste, mit Rudolph und Sontowski, langsam in Fahrt und legte drei Treffer vor, ehe die Schmidt-Brüder kurz vor der Pause zurückkamen (3:2). Auch in der zweiten Hälfte schenkten sich beide Mannschaften nichts. Doch nun wurde die Erste immer stärker und fuhr mit 7:5 den Sieg ein. Im Spiel gegen den RV Edelweiß Fraureuth stand es lange 2:2, bis Frei- berg I kurz vor Schluss einen 4-m- Strafball verwandelte. Danach gewannen Rudolph/Sontowski gegen Lippersdorf und den SV Lok Löbau jeweils mit 5:1, bekamen aber vom RV Bolanden, mit dem Ex-Freiberger Peter Sziedat, beim 2:3 die erste Niederlage verpasst. Da Bolanden ebenfalls schon ein Spiel verloren hatte, war für den TV gegen den RSV Cottbus der Titel zum Greifen nah. Nach dem Zwischenstand von 3:3 gerieten die Gastgeber aber immer mehr unter Druck. Abspielfehler schlichen sich ein, und Freiberg verlor 3:4.

"Dennoch war der Wettkampf ein guter Test und unsere Sportler haben starke Leistungen gezeigt", sagte der langjährige TV-Trainer Hans-Jürgen Fischer. Auch wenn in Angriff und Verteidigung noch einige Fehler abgestellt werden müssten, fiel sein Fazit der Generalprobe für beide Teams positiv aus. (hajf)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.