Fortschritt bleibt auf Tuchfühlung

Kegeln: Mittweidaerinnen gewinnen Verfolgerduell

Mittweida.

Die Keglerinnen des TSV Fortschritt Mittweida bleiben in der 2. Verbandsliga ärgster Verfolger von Spitzenreiter SC Riesa. Die Mittweidaerinnen bezwangen ihren Tabellennachbarn KSV Bennewitz II mit 6:2 (3341:3293).

Bei einem Teamdurchschnitt von soliden 557 Kegeln hatten die Gäste von der Mulde keine Chance. Im ersten Durchgang stellten Teamchefin Sindy Schmidt (Foto, 533 Holz) und Anja Jarschel (562) bereits die Weichen auf Sieg. Michelle Hartwig (567) und Sandra Grießhammer (530) konnten diesen Vorsprung im Anschluss halten. Auch der dritte Durchgang endete unentschieden. Anne Eißer kegelte 539 und musste den Mannschaftspunkt abgeben. Aber Kerstin Steger gab sich keine Blöße, räumte 610 Kegel ab und sicherte den Mittweidaerinnen den Sieg. Der Abstand zu Spitzenreiter SC Riesa bleibt allerdings bei vier Punkten, da die SC-Damen in Brandis gewannen.

Für die Verbandsliga-Senioren des TSV Penig wird die Luft im Abstiegskampf so langsam dünner. Sie unterlagen zuhause ihrem Tabellennachbarn, dem KSV Ottendorf-Okrilla, mit 3:5 (3116:3194). Die Duelle endeten ausgeglichen. Über den Erfolg der Ostsachsen entschieden letztlich die Anzahl der Gesamtkegel. Die Peniger Senioren rutschten zunächst auf den 7. Platz ab, doch das Feld liegt in dieser Staffel eng zusammen. (wfd)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...