Junge Geringswalderin hofft bei Premiere auf den großen Wurf

Leichtathletin Ulrike Schmidt von der LG Mittweida startet am Wochenende erstmals bei einer deutschen Jugendmeisterschaft. Für die Finalteilnahme muss sie allerdings ein kleines Manko beheben.

Mittweida.

Michael Sperling von der LG Mittweida ist vor seiner Fahrt zu den Deutschen U-16-Meisterschaften nach Bremen, bei der seine Athletin Ulrike Schmidt teilnimmt, etwas skeptisch. "Das Programm war in den vergangenen Wochen schon enorm. Es blieb für sie keine Zeit zur Regeneration", sagt der Trainer. Doch für die 15-Jährige, die das erste Mal an einer nationalen Meisterschaft teilnimmt, ist das scheinbar kein Problem. In den vergangenen Wettkämpfen bestätigte die Speerwerferin die früh erfüllte DM-Norm von glatten 40Metern immer. Bei der Mitteldeutschen Meisterschaft am vergangenen Samstag ging es wieder über 43 Meter, was den Titel bedeutete.

Die Geringswalderin, die am Mittweidaer Gymnasium lernt, will aber noch einen kleinen Makel beseitigen. "Manchmal habe ich Probleme, gleich mit einem weiten Wurf in den Wettkampf zu finden", sagt sie. In Mittweida flog erst der vierte Speer über die 40-Meter-Marke. "Das könnte bei der DM schon zu spät sein, weil sich ja nur die besten acht Werferinnen nach drei Durchgängen für das Finale qualifizieren." Und das ist für die Geringswalderin machbar, meint der Trainer. "Die bisherigen Leistungen lassen darauf hoffen, allerdings geht es für Ulrike darum, erst einmal bei einer DM Erfahrungen zu sammeln." Dennoch: Mit Platz 4 der Jahresbestenliste in ihrer Altersklasse kann sie sogar auf eine Medaille hoffen. Beim Speerwurf-Meeting in Jena landete ihr Gerät vor einem Monat bei 45,50 Metern - so weit wie nie zuvor. "Die DM-Norm war in diesem Jahr das Ziel und ich freue mich auf Bremen", sagt die 15-Jährige, die gemeinsam mit ihrer Schwester Luise - ebenfalls Leichtathletin in Mittweida - und ihren Eltern gen Norden reist.

Mit ihrer Sportart kam Ulrike Schmidt das erste Mal als Zweitklässlerin in Berührung. "Damals hatten wir in der Grundschule eine Leichtathletik-AG und mir hat es so gut gefallen, dass ich schnell beim LWV Geringswalde trainiert habe", erinnert sie sich. Obwohl die 15-Jährige gar keine kräftige Statur wie andere Speerwerfer hat, stimmen die Weiten. "Ich war früher schon mit dem Schlagball ganz gut", sagt sie schmunzelnd. Vielmehr sei beim Speerwerfen nicht die Kraft, sondern die Technik entscheidend, so die Schülerin. Und genau daran wurde in dieser Woche noch gefeilt. "Es sind letzte Details, die da noch korrigiert werden, wie zum Beispiel Bewegungsabläufe."

Nach dem Wettkampf in Bremen wird Ulrike Schmidt mit ihrer Familie noch die Stadt etwas erkunden. Danach beginnt für sie allerdings schon die Vorbereitung auf die nächste deutsche Meisterschaft. Denn sie qualifizierte sich zudem für die DM im Block Wurf der Altersklasse U 16, die kommenden Monat im ostwestfälischen Lage stattfindet.

Für einige Vereinskameraden der LG stehen im Sommer noch weitere Höhepunkte auf dem Programm. Diskuswerferin Sandy Uhlig startet am 18. Juli bei der U-20-Europameisterschaft im schwedischen Boras. Zudem ist für weitere Mittweidaer Leichtathletinnen bei der Deutschen Meisterschaft im Berliner Olympiastadion Anfang August ein Start vorgesehen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...