Nächstes Topspiel wartet

Fußball, Sachsenliga: Germania in Neusalza-Spremberg

Mittweida.

An den FSV Neusalza-Spremberg (2./10 Punkte) haben die Landesliga-Fußballer von Germania Mittweida (1./12) gute Erinnerungen. Im Mai gewannen die Mittelsachsen in der kleinen Stadt an der tschechischen Grenze mit 3:1. "Damals bedeutete das für uns den sicheren Klassenerhalt", sagt Germania-Trainer Uwe Schneider. Doch diesmal steht die Partie unter anderen Vorzeichen. Für die Mittweidaer ist es nach dem 2:1-Erfolg gegen Lößnitz wieder ein Spitzenspiel. "Doch Neusalza hat sich im Sommer noch einmal mit einigen ausländischen Spielern verstärkt", weiß Schneider. "Auch sie sind gut in die Saison gestartet. Es wird schwer, dort zu bestehen." Sein Team habe zuletzt viele enge Spiele, auch mit etwas Glück, für sich entschieden. "Irgendwann läuft es einmal anders, aber wir wollen von dort etwas mitnehmen." Dabei muss er Franz Weinert (Urlaub) ersetzen. (rosd)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...