Rotation kommt ins Rutschen

Handball-Sachsenliga: Weißenborn verliert 25:33

Weißenborn.

Die Handballerinnen des SV Rotation Weißenborn haben am 4. Spieltag der Sachsenliga ihre erste Niederlage kassiert. Durch das 25:33 (9:17) bei TuS Leipzig-Mockau büßten die Weißenbornerinnen zudem die Tabellenführung ein.

Rotation-Trainer David Dehn (Foto) fragte sich nach der Partie, welche Sportart seine Mannschaft eigentlich ausgeübt hatte: "Es war alles andere als ein Handballspiel." Am ehesten hätte er die Begegnung dem Wintersport zugeordnet, so der Coach, denn das Duell in der Rosenow-Sporthalle in Leipzig entwickelte sich zu einer Rutschpartie. "Meine Spielerinnen hatten fast keinen Halt. Es hat sich angefühlt, als würden wir auf einer Eisfläche spielen", schilderte Dehn. Zwar konnten die Rotation-Damen zu Beginn noch mithalten, doch kurz vor der Halbzeitpause verloren sie den Boden unter den Füßen (9:17). Diesen Rückstand konnten sie nach dem Seitenwechsel nicht mehr aufholen. "Die Heimmannschaft kam definitiv besser mit den Bedingungen zurecht. Für uns war es unmöglich, ein ordentliches Spiel abzuliefern", so Dehn, der froh war, dass es zumindest zu keinen schwerwiegenden Verletzungen kam. "Bis auf eine blutige Nase und einen dicken Knöchel sind wir noch gut davon gekommen."

Durch die Niederlage fallen die Weißenbornerinnen auf Platz 2 zurück (6:2 Punkte). Wenigstens habe man das schwierige Auswärtsspiel jetzt hinter sich, so Dehn, und vier Wochen Pause. (erba)

SV Rotation: Groß, Schmieder; Zeller (6), Adam (1), Richter (4/4), Vogelgesang (3), Walther, Israel (4), Ployer (1), Uhlemann, Krille (1), Göpfert (1), Gruber (4)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.