Spitzenreiter mit makelloser Bilanz

Fußball-Mittelsachsenliga: Kurzberichte 5. Spieltag

TSV Großwaltersdorf/Eppendorf - FSV Motor Brand-Erbisdorf 2:0 (2:0): Der TSV Großwaltersdorf zieht an der Tabellenspitze mit nun fünf Zählern Vorsprung einsam seine Kreise. Die Tore für den Primus gegen den Zehnten markierten David Krauße und Oliver Petermann in der Schlussviertelstunde der ersten Hälfte. "Leider ist es uns nicht gelungen, den Schwung dieser Phase mit in die 2. Halbzeit zu nehmen. Wir haben sicher spielerisch nicht überzeugt, aber das Geschehen bestimmt und verdient gewonnen", sagte TSV-Trainer Robert Hohlfeld. (kbe)

Oederaner SC - TSV Langhennersdorfer 3:1 (2:1): Erster Verfolger sind jetzt die Oederaner, die mit dem Heimsieg gegen Ex-Spitzenreiter Langhennersdorf auf Platz 2 vorrückten. "Es war ein verdienter Erfolg, der noch höher ausfallen konnte", freute sich OSC-Trainer Nils Hähner, dessen Team nun seit vier Spielen ungeschlagen ist. Die Gäste gingen durch Willi Wahsner (2.) sofort in Führung, Patrick Matuschek (7.) und Björn Jäkel (14.) wendeten das Blatt aber ebenso schnell. Erneut Jäkel machte dann alles klar (78.). Es laufe richtig gut, so Hähner, "aber wir dürfen nicht abheben". (sb)

SV Fortuna Langenau - BSC Freiberg II 4:2 (3:1): Die Fortuna geht weiter auf Torejagd, hatte aber diesmal ein hartes Stück Arbeit zu bewältigen. Jan Sandig (3.), David Hänig (22.) und Paul Einert (27.) hatten eigentlich früh für klare Fronten gesorgt. Steve Göhzold (32.) und Daniel Vogt (73.) brachten den BSC aber heran, ehe Torjäger Patrick Thiele den dritten Sieg der Fortuna unter Dach und Fach brachte und sein Konto auf elf Treffer schraubte. (sb)

SV Mulda - Hartmannsdorfer SV 2:5 (2:1): Die Muldaer haben den zweiten Heimsieg in Folge aus der Hand gegeben. Kevin Budach (6.) und Sebastian Kraut schienen die Schützlinge von Karsten Stehr mit 2:0 schon auf die Siegerstraße gebracht zu haben. Die Gäste glichen aber kurz vor und kurz nach der Pause aus, und in der Schlussviertelstunde schoss der HSV dann sogar noch einen klaren Sieg heraus. Hartmannsdorf machte einen Sprung auf Rang 8, die Muldaer bleiben Vorletzte. (sb)

Germania Mittweida II - SV Geringswalde/Schweikershain 3:2 (2:1): In der Nachspielzeit sicherte Silvio Grötzsch den Gastgebern per Kopf drei Punkte. Der Oldie glich zuvor auch per Foulelfmeter die Gästeführung, die sein ehemaliger Mittweidaer Teamkollege Tommy Wilsdorf ebenfalls vom Strafstoßpunkt erzielte, aus. Teichgräber brachte Germania kurz vor der Pause in Führung, die Niklas Vogel in der 90. Minute egalisierte. Doch dann schlug Grötzsch nochmals zu. (rosd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...