Zum Auftakt kalt erwischt

Die Fußballer des SV Lichtenberg haben ihr erstes Testspiel 1:7 verloren. Trainer Manuel Kluge hängt die Niederlage gegen den Meeraner SV aber nicht an die große Glocke.

Lichtenberg.

Die Fußballer des SV Lichtenberg haben ihr erstes Vorbereitungsspiel klar verloren. Gegen den Meeraner SV unterlag die Mannschaft von Manuel Kluge mit 1:7 (0:4) und offenbarte besonders im Defensivverhalten Schwächen.

Denn wenn die Gäste aus Westsachsen in der 2. Halbzeit ihre Chancen konsequenter genutzt hätten, hätte es sogar eine zweistellige Niederlage für den Landesklasse-Aufsteiger werden können. Doch Trainer Kluge wollte den missglückten Auftakt nicht überbewerten. "Für uns war die Partie im Prinzip die zweite Trainingseinheit nach unserem Einstieg am Donnerstag. Und natürlich steht erst einmal die körperliche Fitness im Vordergrund", so der SVL-Coach. Zudem sei es absehbar gewesen, dass die Abläufe noch nicht stimmen. "Wir hatten einige Neue in der Startelf, dazu Spieler aus der zweiten Mannschaft." Dennoch seien die Meeraner bewusst als Testpartner gewählt worden, so Kluge. "Wir wollen die Jungs an das heranführen, was sie dann in den Punktspielen erwartet."

Die Meeraner, die nach dem Aufstieg 2018 in ihre zweite Landesklasse-Saison gehen, erwiesen sich als starker Kontrahent. Nachdem Daniel Bellmann in der Anfangsphase die Lichtenberger Führung auf dem Kopf hatte, schlugen die Gäste mit einem Dreierpack eiskalt zu. Der MSV beherrschte die Partie bis zur Pause und legte noch das 4:0 nach.

Zu Beginn der 2. Halbzeit übernahmen die SVL-Kicker die Initiative und belohnten sich mit dem 1:4 von Swen Häuser, der nach einem Eckball abstaubte. Danach schwanden bei den Gastgebern die Kräfte, sodass die Meeraner noch drei Treffer nachlegen konnten.

Einer der Neuzugänge im SVL-Trikot konnte seine Stärken dabei schon andeuten. Daniel Bellmann, der vom 1. FC Postschänke Burkersdorf aus der Mittelsachsenklasse kam, spielt auf den Außenbahnen. "Mit erst einer Einheit in der Vorbereitung ist es ja klar, dass noch nicht alles passen kann. Doch mit der Zeit lernen wir auch die Abläufe besser kennen", sagt der 28-Jährige.

Mit Robert Miersch stand auch ein Rückkehrer in der Lichtenberger Startelf. Der 30-Jährige spielte eineinhalb Jahre bei der SV Olbernhau und stieg mit diesem Team in die Landesliga auf. Durch den vorzeitigen Rückzug in der Saison 2018/19 ist sein letztes Spiel allerdings schon einige Monate her. "Ich habe in Lichtenberg schon einige Wochen mittrainiert, aber die Spiele am Wochenende fehlen natürlich."

Miersch spielte beim SVL im Zentrum, in Olbernhau kam er auf den Außenpositionen zum Einsatz. "Für mich ist es eine Rückkehr in die Heimat, weil ich hier viele Jahre gespielt habe." Mit Trainer Kluge spielte er zudem in der Jugend beim BSC Freiberg. Miersch glaubt, dass der Klassenerhalt in der Landesklasse realistisch ist. "Mit den vier Neuzugängen hat sich die Mannschaft gut verstärkt", sagt der Mittelfeldspieler.

Doch an den Abläufen muss bis zum Punktspielstart am 18. August gegen den SV Bannewitz noch gefeilt werden. Zwei Testspiele bleiben den SVL-Kickern dafür. Sie empfangen noch Grün-Weiß Klaffenbach sowie Landesliga-Aufsteiger Motor Wilsdruff, bevor am 10. August Budissa Bautzen im Sachsenpokal am Trassenweg gastiert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...