14-Mann-Team geht Ziel Klassenerhalt an

Handball-Oberligist HC Einheit Plauen hat seine Mannschaft für die neue Saison vorgestellt. Die ist derzeit noch kleiner, als sich das die beiden Trainer wünschen.

Plauen.

"Wir schaffen das" ist der fast einhellige Tenor im Lager des HC Einheit Plauen zum erklärten Saisonziel Klassenerhalt. Am Samstag hat er bei seinem jährlichen Sommerfest in der Reusaer Gartenanlage den Kader für die am 31. August beginnende Meisterschaft in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga vorgestellt. Neu im Team sind Matyas Burda vom Zwickauer HC Grubenlampe, Jakub Dolak von der HSG Werratal, Marcel Gemeinhardt und Gerry Kölbel aus der zweiten Einheit-Mannschaft sowie GianLuca Corda, der aus dem eigenen Nachwuchs aufrückt. Zudem hat der Verein mit Vasile Sajenev vom HC Glauchau/Meerane neben Jan Richter einen zweiten Trainer verpflichtet.

Der Vorletzte der vergangenen Saison wird erneut schwer gefordert sein. Mit Pascal Wolf, Viktor Beketov, Moritz Rahn, Peter Werning und Lukas Zverina haben fünf Stammspieler den Verein verlassen. Können diese Abgänge durch die Neuen ausgeglichen werden? Das Trainerduo Sajenev/Richter ist optimistisch. "Unsere Mannschaft ist stark genug, die Klasse zu halten. Wir waren in vielen Spielen der vergangenen Saison mit etlichen Teams auf Augenhöhe. Wichtig ist aber, dass wir von Verletzungen verschont bleiben und auch hier und da etwas Glück haben", sagte Jan Richter.

Vasile Sajenev ergänzt: "Ich bin mit dem Konditions- und Leistungsstand der Mannschaft zufrieden. Alle arbeiten hart für unser Ziel, den Klassenerhalt. Etwas besorgt bin ich wegen unseres kleinen Kaders mit nur zwölf Feldspielern. Auch ich habe leider vergebens versucht, noch echte Verstärkungen zu finden. Die Hoffnungen darauf sind gering. Besonders dringend brauchen wir noch einen Linkshänder."

Ein Hoffnungsträger ist der einstige tschechische Erstligaspieler Jakub Dolak aus Olmütz: "Seit Anfang Juli wohne ich in Plauen. Die vergangenen beiden Jahre spielte ich für die HSG Werratal in Thüringen. Wir wurden dieses Jahr in der Thüringenliga Dritter und Pokalsieger. Doch ganz zufrieden war ich dort nicht. So bin ich meinem Freund Torhüter Josef Pour dankbar, dass er mir das Engagement beim HC Einheit schmackhaft machte. Ich fühle mich hier wohl", sagte der Rückraumspieler.

Einheit-Kapitän Maximilian Krüger sieht den Verbleib in der Oberliga positiv. "Ja, wir hatten uns schon mit dem Abstieg in die Sachsenliga abgefunden. Doch der Druck, dort möglichst jedes Spiel zu gewinnen, um als Erster aufzusteigen, ist immens. Ich bin überzeugt, dass wir es schaffen, in der Oberliga nicht die drei oder vier hinteren Plätze zu belegen", so Krüger.

Am 10. und 11. August hat das Team der Rot-Weißen den ersten offiziellen Auftritt beim Plauener Spitzencup, dem von Einheit traditionell jährlich organisierten Turnier in der Arena an der Wieprechtstraße. Punktspielauftakt ist am 31. August beim USV Halle. Eine Woche später gastiert SG Pirna/Heidenau in Plauen.

Das Team des HC Einheit Tor: Jan Misar, Josef Pour. Feld: Martin Broz, Levin Kies, Gerry Kölbel, Maximilian Krüger, Fritz Höppner, Dominik Pecek, Matyas Burda, Jakub Dolak, David Zbiral, Martin Danowski, Marcel Gemeinhardt, Gian-Luca Corda.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...