19-Jährige möchte ihre nächste Meisterschaftsmedaille holen

Gina Spranger vom Boxteam Oelsnitz fährt mit viel Ehrgeiz zu den nationalen Titelkämpfen nach Rostock. Ende Oktober wartet eine weitere große Herausforderung.

Leubnitz/Oelsnitz.

Gleich auf zwei Deutsche Meisterschaften bereitet sich derzeit Gina Spranger vor. Die 19-jährige Leubnitzerin steigt zunächst am 5. September in Rostock bei den Titelkämpfen der Erwachsenen für das Boxteam Oelsnitz in den Ring. Im vorigen Jahr hatte die Tochter des früheren Fußballprofis Arnd Spranger bei ihrer Premiere in Cottbus überraschend die Silbermedaille in der Klasse bis 60 Kilogramm erkämpft.

"Sie kam wie Phönix aus der Asche", staunte damals der Frauen-Bundestrainer David Hoppstock nicht schlecht. Um ein Haar hätte ihr damals sogar ein Start bei den Weltmeisterschaften in Indien gewunken, doch war die Meldefrist dafür schon verstrichen. Aufgeschoben ist aber nicht unbedingt aufgehoben: Auch diesmal will die Vogtländerin, die in Dresden Sozialpädagogik und Management studiert, auf das Siegerpodest steigen. "Eine Medaille liegt aus meiner Sicht im Bereich des Möglichen", sagt Frank Süß, ihr Trainer beim Boxteam Oelsnitz.

Gina Spranger selbst sieht die besseren Chancen auf eine Medaille eher Ende Oktober, wenn die Titelkämpfe der unter 22-Jährigen im nordrhein-westfälischen Moers ausgeboxt werden, wo sie erstmals antritt. "Da will ich mir die Goldmedaille holen", gibt sich die Leubnitzerin selbstbewusst und nutzt derzeit jede Möglichkeit, um sich fitzuhalten.

Selbst beim Showtraining im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Oelsnitzer Wohnungsbaugesellschaft und der Oelsnitzer Stadtwerke bewies sie vor staunenden Gästen ihre Schlagkraft. "Die ist ihre große Stärke", so Trainer Süß. Dabei ist die Leubnitzerin eine Spätstarterin. Den Boxsport betreibt sie erst seit etwa sechs Jahren. Begonnen hat sie damit beim Post SV Plauen. Da dessen Athleten aber keine offiziellen Wettkämpfe bestreiten durften, weil er nicht Mitglied im Boxsportverband ist holte Frank Süß das Talent im November 2015 zum Boxteam Oelsnitz. Dort fiel sie erst einmal ein halbes Jahr lang verletzt aus, ehe sie so richtig durchstarten konnte.

Auch wenn Gina Spranger derzeit im heimischen Leubnitz ein Praktikum im dortigen Kindergarten absolviert: Der Spagat zwischen Training im Vogtland und Studium in der Landeshauptstadt ist wahrlich nicht einfach. Wie sie ihn bewältigt hat, wird sich in anderthalb Wochen zeigen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...