Adorf kann Erlbachern Schützenhilfe leisten

Fußball-Vogtlandklasse: In Reumtengrün geht es um den Klassenerhalt

Oelsnitz/Klingenthal.

So lange ließ das 500. Saisontor in der Fußball-Vogtlandklasse noch nie auf sich warten. An diesem Wochenende wird es nach Lage der Dinge aber fallen. 489 Mal wackelten bisher die Netze. Das sind 3,5 Treffer im Schnitt - mit Abstand der niedrigste Wert in der Geschichte der Spielklasse. Im Mittelpunkt des 21. Spieltages steht das Abstiegsduell zwischen dem Vorletzten Reumtengrün und dem Zwölften SV Coschütz. Mindestens einen von beiden wird es am Ende erwischen. Schlusslicht Reichenbacher FC II hat sich im Rennen um den Klassenverbleib zurückgemeldet. Vier Punkte Rückstand zum rettenden Ufer scheinen angesichts von sechs ausstehenden Spielen nicht unaufholbar zu sein.

FSV Bau Weischlitz - SpVgg Grünbach-Falkenstein: Weischlitz ist r frei von allen Abstiegssorgen, holte am Wochenende im Nachholspiel gegen Tabellenführer Erlbach einen Punkt. Die Spielvereinigung genießt ebenfalls ein sorgenfreies Leben, verlor nur eines seiner vergangenen sechs Spiele. Mit einem 1:1 wie im Vorjahr an gleicher Stelle könnten wohl beide leben.

BC Erlbach - SV Concordia Plauen: Concordia befindet sich in einer richtig guten Form, hat schon viermal nicht verloren und will die 1:7-Hinrundenschlappe vergessen machen. Beim BC ging sie aber bisher immer mit leeren Händen vom Spielfeld. Im Aufeinandertreffen des besten gegen den drittbesten Sturm riecht es nach Toren.

SG Jößnitz - VFC Adorf: Die vergangenen beiden Heimspiele konnte Jößnitz nicht für sich entscheiden. Nun kommt mit dem VFC ein Team, das sich in den vergangenen Wochen von ganz oben verabschiedete und so langsam ins Mittelfeld abdriftet. Nur einen Zähler holten die Adorfer aus vier Spielen. Das Hinspiel entschied Jößnitz 3:0 für sich.

SV Merkur Oelsnitz II - SpVgg Heinsdorfergrund: Den Titel bester Aufsteiger kann Merkur wohl nur noch bei einer Niederlage auf der Zielgeraden verlieren. Beide haben im Frühjahr fleißig gepunktet. Oelsnitz ist viermal in Folge unbesiegt, während die Heinsdorfer auswärts zuletzt dreimal in Folge gewannen. Im Hinspiel siegten die Oelsnitzer 2:1.

SpVgg Neumark - SG Kürbitz: Gegen Aufsteiger Kürbitz (Hinrunde 2:1) soll der fünfte Sieg in Folge her. Schließlich will Neumark zur Stelle sein, wenn doch noch einer der beiden Führenden auf der Zielgeraden einbricht. Doch die Neumarker sind gewarnt, schließlich ließ die SG im jüngsten Auswärtsspiel in Jößnitz mit einem 3:3 aufhorchen. Nach unten dürfte für sie angesichts von zehn Punkten Vorsprung wohl nichts mehr passieren.

SG Stahlbau Plauen - Reichenbacher FC II: Stahlbau will gegen das Schlusslicht in die Erfolgsspur zurück, nachdem die Serie von fünf Siegen in Folge ausgerechnet im Stadtduell gegen Concordia riss. Da Reichenbachs Abstiegskonkurrenten vergessen wichtige Punkte zu sammeln, wittert RFC II nach vier Punkten aus zwei Spielen seine Chance.

VfL Reumtengrün - SV Coschütz: Gepunktet hat der VfL vor sieben, der SV vor sechs Spielen das letzte Mal. Wer verliert, für den wird es immer finsterer. (oli)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...