Ältester Starter ist 90 Jahre alt

Die 23. Vogtländische Seniorenwanderung führte am Donnerstag in Netzschkau an und um die Göltzschtalbrücke. 250 Teilnehmer waren diesmal auf zwei Strecken unterwegs.

Netzschkau.

Ein ganz klein wenig Bibbern war am Donnerstagvormittag angesagt bei der 23. Auflage der Vogtländischen Seniorenwanderung in Netzschkau. Gerade einmal vier Grad zeigte das Thermometer am Start, was aber 250 Teilnehmer nicht abgeschreckt hat, sich auf den Weg in die Stadt an der Göltzschtalbrücke zu machen. In deren Umfeld wurde gewandert, wobei das weltbekannte Bauwerk aus vielen verschiedenen Perspektiven ins Blickfeld rückte. Aus dem gesamten Vogtland, aber auch aus Glauchau oder sogar Leipzig waren Gruppen angereist, um dabei sein zu können.

"Ich habe auch diesmal schon viele Stammgäste gesehen", freute sich Ramona Werner vom Kreissportbund Vogtland, die den organisatorischen Hut für diese Veranstaltung aufhatte und der rund 20 Helfer zur Seite standen. "Mit der Teilnehmerzahl sind wir wirklich zufrieden. Wir erreichen mit der Veranstaltung eine breite Palette an Interessenten. Das geht von Privatpersonen über Freundeskreise bis hin zu Gymnastikgruppen und Sportvereinen."

So waren neben vielen einheimischen Wanderfreunden beispielsweise Gruppen aus Treuen, Oelsnitz, Triebel, Pausa, Elsterberg oder Tobertitz dabei. Letztere hatten einen ganz besonderen Starter in ihren Reihen. Der 90-jährige Rudolf Gerisch wurde bei der Begrüßung als ältester Teilnehmer geehrt. Zudem gaben die Organisatoren der aktuellen Auflage den symbolischen Staffelstab an den Veranstalter der künftigen weiter. 2020 ist Triebel Gastgeber für die Vogtländische Seniorenwanderung.

Nach einer musikalischen Erwärmung mit "Vorturnerin" Nicole Bromnitz ging es los. Strecken über acht und zwölf Kilometer hatte der Vogtländische Gebirgs- und Wanderverein Göltzschtalbrücke in Kooperation mit dem Kreissport Vogtland ausgewählt. Unterwegs sorgten die Kegler des KSC Mylau-Reichenbach für die Verpflegung. Start- und Zielpunkt war das Gelände des Netzschkauer Fußballplatzes mit Turnhalle und dem angrenzenden Radkulturzentrum Vogtland.

Dort wartete auf die zurückgekehrten Wanderer neben weiteren Imbissangeboten eine Fülle von Mitmach-Angeboten. Geschicklichkeitsspiele wie Leiter-Golf, MaxiFederball, Laserschießen oder Torwandschießen sowie verschiedenste Fitness- und Gesundheitsübungen luden zum Ausprobieren ein. So konnten die agilen Senioren die Kraft ihrer Hände messen oder sich ihren Blutzuckerspiegel bestimmen lassen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...