Anzug und Absprung stimmen nicht

Klingenthal.

Die letzte Saison verlief vielversprechend: Unter anderem gewann Tom Gerisch die Gesamtwertung des DSV-Jugendcups. "In den Sommer bin ich gut reingekommen", so Gerisch. Angesichts von Plätzen im vorderen Mittelfeld im Continental-Cup, im FIS-Cup und im Alpen-Cup hatte er sich für die Wettbewerbe am Samstag und Sonntag in der Klingenthaler Vogtland Arena einiges vorgenommen. Der 18-jährige gebürtige Auerbacher, der für die WSG Rodewisch startet, war einziger vogtländischer Teilnehmer beim FIS-Continental Cup im Skispringen.

Seit 2016 trainiert Gerisch unter Tino Haase an der Eliteschule des Sports Oberwiesenthal, vorher war Marcel Höhlig im Bundesstützpunkt Klingenthal sein Trainer. Das vergangene Wochenende jedoch konnte er abhaken, trotz der guten Probedurchgänge am Freitag. Beim ersten Springen am Samstag wurde Tom Gerisch disqualifiziert, "weil etwas mit meinem Anzug nicht stimmte". Dadurch ließ er sich aber nicht entmutigen und wollte tags darauf noch einmal ordentlich Gas geben. Es blieb allerdings beim Vorsatz: "Im ersten Durchgang bin ich zu spät abgesprungen. Das habe ich verkorkst. 113 Meter haben für die Qualifikation zum zweiten Durchgang nicht gereicht. Da kann man nichts machen. So läuft das manchmal beim Skispringen. Wir sind doch keine Maschinen. Da gibt es nur eins: Kopf schütteln und weitermachen."

Während Gerisch also in Ruhe zuschauen konnte, wie Domen Prevc aus Slowenien zu seinem Doppelsieg flog, visierte er sein Ziel für die bevorstehende Wintersaison an: "Ich will mich durch sehr gute Leistungen für die Junioren-Weltmeisterschaft im Februar in Oberwiesenthal qualifizieren." (eso)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...