Arbeitssieg für Lengenfeld

In der Handball-Bezirksliga hat der VfB die Niederlage der vergangenen Woche vergessen gemacht. 34:31 hieß es am Ende für die Hausherren.

Lengenfeld.

Nach der knappen Niederlage am letzten Wochenende in Chemnitz wollte der VfB Lengenfeld in der Handball-Bezirksliga die zwei Punkte in eigener Halle behalten. Die Vorzeichen standen gut, denn mit Thomas Luderer und Christian Fuchs kehrten zwei Spieler zurück auf das Spielfeld.

Die Lengenfelder kamen etwas besser in die Partie. So ging der VfB mit 2:0 in Führung. Nach dem ersten Tor der Gäste pendelte sich ein knapper Vorsprung für den VfB ein. Nach dem 8:6 für Lengenfeld kam es zur schlechtesten Phase der Gastgeber. Im Angriff wurden zahlreiche Chancen vergeben. Zusätzlich häuften sich technische Fehler. So lud man Niederwiesa zu einfachen Kontern ein und das Spiel wurde von den Gästen gedreht.

Nach einer Auszeit wurde das Lengenfelder Spiel wieder etwas besser und man konnte 5 Minuten vor der Halbzeit beim Stand von 13:14 auf ein Tor verkürzen. Doch in der Folge schlichen sich wieder Unkonzentriertheiten in das Lengenfelder Spiel und der Gast erhöhte zum 15:18- Halbzeitstand.

Der VfB kam wütend über die eigene Leistung aus der Kabine und wollte das Spiel zu seinen Gunsten drehen. Dieses Vornehmen konnte in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit sofort umgesetzt werden und so hieß es in der 34. Spielminute 19:18 für den VfB Lengenfeld. Bis zum 22:22 konnten stets die Lengenfelder vorlegen und die Gäste ausgleichen. Es sollte nun die beste Phase der Heimmannschaft kommen.

Bis zur 46. Spielminute konnte der VfB fünf Tore in Folge erzielen. Die Gäste bekamen insbesondere die zwei Halbspieler Rink und Möckel nicht in den Griff. Sie überzeugten beide in der Offensive mit 10 Toren. Bis zur 52. Spielminute konnte der Vorsprung gehalten werden. In der Folge konnte Niederwiesa durch die Umstellung auf zwei Kreisläufer wieder auf zwei Tore verkürzen. Bis zum Schluss blieb es spannend, doch der VfB brachte das 34:31 ins Ziel. (tmin)

Statistik Lengenfeld: A. Rink, Strauß, Streng (6), Rudolph, J. Fuchs (2), C. Fuchs (1), P. Rink (10), Luderer (2), Schramm, Möckel (10), Wolf (3)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...