Auch der siebente Streich gelingt

Eine Menge Sand und viel gute Laune, gepaart mit sportlichen Höchstleistungen, waren am Wochenende zum Plauener Spitzenfest auf dem Theaterplatz zu sehen. Die Organisatoren zeigten sich wieder einmal zufrieden.

Plauen.

Die Organisatoren des 7. Beachbasketballturniers zum Plauener Spitzenfestwochenende hatten Bauchschmerzen, dass alle Mühe im Vorfeld umsonst gewesen sein könnte, wenn sich nicht genügend Teilnehmer anmelden würden. Am Ende war die Sorge grundlos, da sich am Freitag neun Schulmannschaften und Samstag und Sonntag 19 Freizeitmannschaften auf den beiden Basketballfeldern vor dem Plauener Theater im Sandkasten duellierten.

"Wir sind total zufrieden. Uns ist mit dem BC Vogtland auch der siebente Streich geglückt, was uns sehr glücklich macht", freute sich Daniel Onofras, Vorsitzender des Plauener Basketballvereins. Und das zurecht. Teams aus Stuttgart, Freiburg, Erfurt und vom Rennsteig kämpften auf den 120 Tonnen Sand um jeden Zentimeter. "Allein, dass neun Schulmannschaften angetreten sind zeigt, dass Basketball auch bei den Jugendlichen fetzt. Und das ist auch unsere Zielgruppe", so Onofras.

Gute Laune war rund um den Theaterplatz garantiert. DJ Tellerwäscher sorgte für dauerhafte musikalische Unterhaltung und die Moderatoren bemühten sich, das Geschehen zu kommentieren und zu erklären. Als musikalisches Highlight trat am Samstagabend dann das Duo Stiehler/Lucaciu bei den Basketballern auf.

"Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Der Zuspruch der Sponsoren, der Stadt und natürlich auch der Sportler ist so groß, dass wir nicht aufhören können", sagte der Vereinsvorsitzende. Dass das Event dann bereits zum achten Mal stattfindet, freut vor allem auch Lars Borrmann, der das Turnier ins Leben rief. Der hat mittlerweile seinen Lebensmittelpunkt in Erfurt und trat in diesem Jahr mit einer Mannschaft aus seiner Heimat an.

"Das Turnier lebt von den Leuten. Es ist eine Art Treffpunkt für Freunde, die über ganz Deutschland verstreut sind. Die Location ist natürlich auch optimal. Jeder Spieler geht, egal wie das Spiel ausging, mit einem Lächeln im Gesicht vom Platz. Im ersten Jahr war es schon ein Riesenerfolg. Aber es ist weiter gewachsen. Dass das Ganze bereits zum siebenten Mal stattfindet, ist wirklich stark", zeigt sich Lars Borrmann stolz.

Neun Mixed-Mannschaften und zehn Männermannschaften kämpften am Samstag in den Vorrunden und Sonntag in der Endrunde um den Turniersieg. In einem äußerst spannenden Spiel um Platz 3 im Mixed-Wettbewerb setzte sich am Ende das Team DSP Connection mit 12:11 gegen Sandsationell durch. Im Finale gab es dann ein Novum. Da die reguläre Spielzeit keinen Sieger fand und bei den anschließenden Freiwürfen jeweils nur ein Teammitglied traf, entschieden sich die Mannschaften ImPoSande Beachballerz und fibolini Piranhas dazu, dass beide den ersten Platz verdient haben.

Die Männer schenkten sich in ihren Duellen nichts. Es wurde mit allen Mitteln um jeden Ball gekämpft. Im Spiel um Platz 3 gewann das Team "Auf dem Sande begehrt, an der Theke verehrt" mit 16:11 gegen das Team "Mit Sandsocken ohne Sandalen zum Strandkorb". Im Finale setzte sich die Mannschaft um BCV-Spielertrainer Tobias Thoß "Tobi is back" gegen verSANDkostenfrei durch.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...