Aufsteiger Plauen Nord landet seinen ersten Sieg

In der Fußball-Vogtlandklasse tun sich die erklärten Favoriten schwer. Zwei späte Tore retteten Concordia Plauen im Stadtderby die Tabellenführung.

Plauen.

Dass Vogtlandliga-Absteiger VfB Lengenfeld und der VFC Adorf nach dem vierten Spieltag das Tabellenende der Fußball-Vogtlandliga zieren, ist nur eine Momentaufnahme, aber eine sehr überraschende. Beide zählten vor Saisonbeginn zu den Anwärtern auf einen Platz im vorderen Tabellendrittel. Während die Lengenfelder mit der neuen Klasse noch fremdeln, wirkt sich bei Adorf der Ausfall mehrerer Leistungsträger verheerend aus. Die positive Überraschung bleibt Heinsdorfergrund, das sich mit Concordia Plauen die Tabellenführung teilt.

VfB Plauen Nord - VFC Adorf 5:1 (3:1): Nach drei Niederlagen ist für Aufsteiger Plauen Nord der Knoten geplatzt. Dabei geht der Sieg auch in der Höhe völlig in Ordnung.

SV Concordia Plauen - SG Stahlbau Plauen 2:2 (0:1): Lange sah Stahlbau im Stadtderby wie der sichere Sieger aus, führte bis zur 80.Minute 2:0. Doch Naemt rettete Concordia mit zwei Toren in den letzten zehn Minuten noch einen Punkt und die Tabellenführung.

FSV Bau Weischlitz - SpVgg Heinsdorfergrund 0:1 (0:0):Zunächst lieferten sich beide Teams eine Partie ohne Höhepunkte. In Halbzeit 2 konnte sich die SpVgg steigern. Der im Angriff harmlose FSV durfte sich bei seinem Torwart Schubert bedanken, der lange Zeit die Null festhielt. Beim späten, aber auch verdienten Siegtreffer der Gäste durch Döge (79.) war er allerdings machtlos. Weischlitz hat jetzt schon seit 200 Minuten kein Tor mehr geschossen. (kheb)

SV Wildenau - SpVgg Neumark 3:3 (1:1): Mit großer Moral fuhr Aufsteiger Wildenau sein drittes Unentschieden ein. Mit einem verwandelten Strafstoß kurz vor Abpfiff traf Kapitän Reinhardt zum 3:3, Treibl hatte wenige Minuten vorher mit dem Anschlusstreffer zum 2:3 die Moral der lange einem Rückstand hinterher rennenden Gastgeber aufgerichtet.

VfB Lengenfeld - SG Kürbitz 1:3 (0:1): Eine verdiente Niederlage des Vogtlandliga-Absteigers, die sogar noch höher hätte ausfallen können. Nach dem Ausgleich durch Richters verwandelten Strafstoß hatte auch die Heimelf Chancen, die sie aber nicht zu nutzen wusste. Die Kürbitzer verstanden es dagegen geschickt, die Lengenfelder Fehler mit Toren zu bestrafen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...