Cheerleader für WM nominiert

Sieben junge Sportlerinnen des Auerbacher Vereins haben den Sprung in den Nationalkader geschafft. Bis zum großen Auftritt im April 2019 in den USA gibt es aber nicht nur beim Training noch viel zu tun.

Auerbach.

Der Cheerleadingverein Cheermania Auerbach (CMA) ist im April nächsten Jahres zum fünften Mal in Folge mit mehreren Aktiven bei der Weltmeisterschaft in Orlando/USA vertreten. Alle sieben Bewerberinnen des Vereins haben sich in den vergangenen Tagen im bundesweiten Auswahlverfahren einen Platz im Nationalkader gesichert. Sie gehören dem deutschen Junior-Allgirl-Team an.

Nachdem die Auerbacher Cheerleader in diesem Frühjahr sogar mit stolzen 15 Sportlern nach Orlando geflogen waren, klingen sieben im ersten Moment wenig. Allerdings ist die Quote diesmal auch ganz anders einzuordnen. "Deutschland wird 2019 aufgrund der Erfolge in diesem Jahr zum ersten Mal im höchsten WM-Level starten und auch nur mit einem Jugendteam teilnehmen. Deshalb waren die Anforderungen nochmal höher als in den vergangenen Jahren", sagt die CMA-Vorsitzende Romy Möbius-Kramer.

Nach der Vorauswahl im Verein warteten deshalb auch zwei Trainingslager auf die WM-Kandidatinnen, ehe jetzt die Entscheidung fiel. Vier der sieben Auerbacher Mädchen haben bereits WM-Erfahrung. "Wir sind wieder der Verein, der die meisten Mitglieder im Nationalteam stellt. Das ist eine große Freude und eine große Herausforderung zugleich", sagt Romy Möbius-Kramer.

Da die Flüge und die Unterkunft während des USA-Aufenthalts zum größten Teil von den Aktiven selbst getragen werden müssen, plant der Verein mit Unterstützung der Eltern verschiedene Aktivitäten, um die WM-Teilnahme seiner Starterinnen abzusichern. So sind unter anderem ein Spendenpuzzle und eine Altkleidersammlung geplant.

Auf dem Weg nach Orlando steht für die jungen Cheerleaderinnen in den nächsten Monaten jeweils ein Wochenend-Trainingslager mit den Bundestrainern an. Das führt die Mädchen in diesem Jahr unter anderem noch nach Krefeld und Langenfeld in Nordrhein-Westfalen. Der abschließende Lehrgang vor dem Abflug zur Weltmeisterschaft ist für Anfang April einmal mehr in Auerbach vorgesehen.

Unterdessen arbeiten die fünf Wettkampfteams des Vereins Cheermania aktuell fleißig an ihren Programmen für die Regionalmeisterschaft im März, bei der es auch wieder um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft geht. Die WM-Fahrerinnen sind damit also doppelt gefordert. Eine erste Standortbestimmung gibt es am dritten Adventswochenende bei einer offenen Meisterschaft in Hof.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...