Crosslauf mit Teilnehmerrekord

Traditionell wurde am Wochenende beim SV Grünbach in den Herbst gelaufen. 151 Starter belohnten den erhöhten Aufwand der Organisatoren.

Grünbach.

Mit Blick auf die Teilnehmerzahl zeigte sich Gesamtleiter Thomas Dietrich mehr als zufrieden mit dem am Sonntag durchgeführten traditionellen Herbst-Crosslauf des SV Grünbach. Waren es im Vorjahr 99 Starter, so zählte man jetzt 151 Sportler. Gepasst hat auch das Wetter - bei Sonnenschein hat man die Aktiven auf dem Gelände an der Skihütte in Grünbach auf die Strecken über 500 Meter, 1, 2, 3, 5 und 10 Kilometer geschickt. "Wir hatten diesmal Starter aus Gegenden, aus denen bisher noch niemand dabei war", sagte Dietrich. Selbst aus München hatte man eine Anmeldung. Wegen der Corona-Pandemie hat sich der Organisationsaufwand schon erhöht, so Dietrich. Es waren nicht nur Hinweisschilder, die aufgestellt und Startmarkierungen, die wegen der Abstände angebracht werden mussten, sondern es kam auch die Kontakterfassung dazu. Dennoch habe man sich entschlossen, den Wettkampf durchzuziehen.

Für Thomas Ungethüm vom VfB Lengenfeld ist die 10-Kilometer-Distanz, die er als Schnellster in 36:08,6 Minuten absolviert hat, Teil eines größeren Laufs gewesen. Der Klingenthaler ist morgens zu Hause vor der Haustür losgelaufen, hat seine zwei Runden in Grünbach abgespult und nach der Siegerehrung ging es wieder zurück nach Klingenthal. Damit ist Ungethüm von den Kilometern her fast einen Marathon gelaufen. Zum Herbstcross sagt er: "Es hat sich gut angefühlt, auch wenn es hintenraus etwas schwer ging. Es war ein Rennen gegen die Uhr." Thomas Ungethüm hatte im Ziel gut eine Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten Pascal Gemkow vom Treuener LV (37:05,0 Minuten), der in der U 20 gewonnen hat. Gesamtdritter und Zweiter der U 20 ist sein Teamkollege Oleksii Prokopchuk (37:28,6 Minuten) geworden. Der 20-jährige Pascal Gemkow sagte: "Dafür, dass ich am Samstag schon in Zwickau einen Wettkampf hatte, ging es ganz gut und ich bin zufrieden."

Über die 5 Kilometer setzte sich in der weiblichen Konkurrenz Charlotte Böhme vom SV Stützengrün in 18:16,8 Minuten durch. Die 15-jährige Gesamtsiegerin sagte: "Das Wetter war schön und ich konnte ganz ohne Druck laufen. Es hat alles gepasst. Das Rennen bin ich für mich gelaufen. Schon im Frühjahr bin ich im Rahmen der Challenge gelaufen und habe von daher die Vergleichszeiten." Auf Gesamtplatz zwei und zum Sieg in der Altersklasse W 40 ist Susan Weigert vom VfB Lengenfeld (19:18,2 Minuten) gelaufen: "Für mich war es die Herausforderung, an die Zeit vom Sommer heranzulaufen. Und die Zeit ist fast identisch, was mich freut. Seit dem Marathon in Eibenstock habe ich kein Tempotraining mehr gemacht. Dafür, dass dieser Lauf erst 14 Tage her ist, lief es jetzt in Grünbach ganz gut."

Bei den männlichen Startern hat sich über 5 Kilometer Kilian Kober vom SV Grünbach (19:41,9 Minuten) durchgesetzt. Der Wintersportler trainiert aktuell Langlauf und Biathlon. Der Beerheider, der am Internat in Oberwiesenthal lernt und trainiert, erklärte nach dem Rennen: "Für mich war es ein Trainingslauf - und für das moderate Tempo lief es ziemlich gut."

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.