Die Piste hält dank Brezelsalz

Bei den Sachsenmeisterschaften im Slalom am Sonntag in Schöneck holten die einheimischen Starter zwei Titel. Sehr viele Skifahrer schafften es nicht bis ins Ziel.

Schöneck.

Vom Wetter her hatten die Slalom-Sachsenmeisterschaften am Sonntag in Schöneck alles zu bieten: von Sonne über Wind bis hin zu Regenschauern. Doch die Ausrichter vom Skiclub (SC) Schöneck hatten die Piste so gut vorbereitet, dass die Sportler an der Streugrün trotzdem Top-Bedingungen vorfanden. Rennleiter André Pschera: "Die Piste mussten wir mit Brezelsalz speziell präparieren, um Festigkeit reinzubekommen. Durch das Salz wird Feuchtigkeit entzogen und der Untergrund hart." Vom Ablauf her habe alles gut funktioniert: "Wir sind froh, dass der Regen doch nicht so kam, wie er angesagt war."

Der Hang hat seine Tücken, und so schieden besonders im unteren Abschnitt einige Sportler aus, weil sie den Parcours vermutlich etwas unterschätzt hatten. Bei den Frauen und Männern waren 27 Teilnehmer am Start, zwölf sahen das Ziel nicht. Bei den Jugendlichen bot sich ein ähnliches Bild: Von 33 Aktiven kamen lediglich 22 in die Wertung.

Die Leistungen der Sportler aus dem eigenen Club schätzte Pschera als gut ein. Es wurden einige Medaillenränge eingefahren. Bei den Frauen gab es für den SC einen Doppelerfolg. Julia Mehner wurde Sachsenmeisterin, Lydia Müller Vizemeisterin. "Es ist ganz gut gelaufen", meinte Julia Mehner bescheiden. Für die Witterungsverhältnisse sei die Piste im bestmöglichen Zustand gewesen. Über den Doppelerfolg mit Lydia Müller freute sich die 19-Jährige besonders: "Natürlich ist das ein schönes Gefühl. Auf der Piste war es zwischen uns ein fairer Wettkampf." Lydia Müller selbst startet zwar für Schöneck, lebt aber in Dresden: "In Schöneck hat man gute Trainingsbedingungen. Der Wettkampf ist super gelaufen, und es hat richtig Spaß gemacht."

Bei den Männern holte Felix Wohlrab für die Gastgeber Silber vor Lars Seifert vom VSC Klingenthal. Der gebürtige Klingenthaler, der heute in Carlsfeld lebt, ist begeistert davon, wie die Schönecker den Ablauf gestaltet haben: "Trotz der widrigen Pistenverhältnisse haben die Ausrichter das Beste für die Läufer rausgeholt. Der Kurs war schon sehr anspruchsvoll und nicht ganz einfach zu fahren." Der 34-Jährige ist zufrieden mit Bronze: "Es ist gar nicht so leicht, mit den jüngeren Sportlern mitzuhalten."

Diese Woche startet Lars Seifert bei der internationalen Polizeimeisterschaft. Eine Woche später folgt für ihn die Deutsche Meisterschaft der Masters und Mitte März die Weltmeisterschaft in Frankreich. Dort sei das Ziel ein Podestplatz.

Bei den Jugendlichen gab es aus vogtländischer Sicht ebenfalls Erfolge zu vermelden. Hilde Gärtner vom SC Schöneck wurde Zweite bei den Mädchen der Altersklasse U 14, ihre Teamkameradin Therese Sievers Dritte. Bei den Jungen dieser Altersklasse sicherte sich Louis Weglarz vom SC Schöneck die Bronzemedaille. In der Altersklasse U 16 war der Schönecker Michel Seifert am erfolgreichsten und wurde Sachsenmeister. Der 14-Jährige aus Grünbach sagte: "Es war nicht ganz einfach, doch die Piste war besser zu fahren als erwartet. Der Sieg fühlt sich richtig gut an." In der weiblichen Konkurrenz fuhr Annika Schmied vom VfB Schöneck zum Vizemeistertitel.

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...