Die Vogtland-Arena erlebt eine Deutschlandpremiere

Gastgeber HV 90 Klingenthal hat bei seinem ersten Rasenhandballturnier im Auslauf der Großschanze Platz 4 belegt. Selbst ein Weltmeister zeigte sich von der Idee angetan.

Klingenthal.

Markus Assemacher, der Hallensprecher des Handball-Bundesligisten Füchse Berlin, gab am Samstagmorgen im Auslauf der Klingenthaler Vogtland-Arena das Startsignal für eine besondere Veranstaltung, die höchstwahrscheinlich in Deutschland in dieser Form noch nie zuvor stattgefunden hat: ein vom HV 90 Klingenthal organisiertes Rasenhandballturnier. Sieben Mannschaften hatten sich dafür gemeldet, neben den Ausrichtern aus dem Vogtland noch der HC Einheit Plauen III und die Plauener A-Junioren sowie Aufgebote aus Chemnitz, Saalfeld und Cunewalde. Toni Hennig aus Klingenthal konnte sich als erster Torschütze in die Geschichtsbücher eintragen.

Etwas Besonderes hatten sich die Veranstalter für die Partie der E-Jugend-Spieler des HV 90 am Mittag ausgedacht: Der Ball dazu wurde von Marcel Höhlig, Silbermedaillengewinner bei Olympia 2002 in der Nordischen Kombination, übergeben, der auch den Anwurf ausführte. Der Klingenthaler Bürgermeister Thomas Hennig übergab im Namen der Stadt 1100 Euro für den Nachwuchs des HV 90.

Während die Akteure am Abend beim Sportlerball schlemmten, flimmerte eine Videobotschaft von Markus Bauer über die Leinwand, der beim Gewinn der Handball-Weltmeisterschaft 2007 die Kapitänsbinde trug und gerne selbst nach Klingenthal gekommen wäre. "Ich habe schon an so vielen Orten der Welt gespielt, aber an so einer ungewöhnlichen Sportstätte leider noch nicht", bedauert er. Anschließend sorgte Markus Assemacher als DJ unter dem Motto "Für den Nachwuchs feiern" für gute Stimmung unter den 300 Gästen, denn alle Einnahmen des Turniers kommen der Jugendarbeit zu Gute.

Bei strahlendem Sonnenschein standen am Sonntag die Platzierungsspiele an, bei denen auf trockenem Rasen die ein oder andere handballerische Finesse für Begeisterung sorgte. Trotz seines 60. Geburtstages an diesem Tag ließ es sich Klaus Ostwald, der Skiflugweltmeister von 1978, nicht nehmen, bei der Siegerehrung die aus Holz geschnitzten Pokale zu übergeben, die einen Handball und auf ihm die Schanze darstellten. "Es war eine nicht alltägliche, aber dafür umso schöner Sache, die viel Spaß uns gemacht hat", sagte Christian Wolfram vom Turniersieger HSG Saalfeld/Könitz.

Auch die Organisatoren waren zufrieden: "Es war eine richtig gelungene Veranstaltung mit super Ambiente, bei der es ein klasse Miteinander gab und Lust auf mehr macht", so der Vorstandsvorsitzender Rainer Lemoine vom HV 90. Nächstes Jahr soll es eine Neuauflage mit mehr Mannschaften geben.

Endstand: 1. HSG Saalfeld/Könitz, 2. SG Chemnitzer HC, 3. SG Cunewalde/Sohland II, 4. HV 90 Klingenthal, 5. USG Chemnitz, 6. HC Einheit Plauen A-Junioren, 7. HC Einheit Plauen III.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...