Ein Tor entscheidet das Topspiel

Die Handballer des TSV Oelsnitz und des HV Klingenthal führen ihre Tabellen an. Die TSV-Frauen haben sich als Aufsteiger auf einen starken zweiten Platz vorgearbeitet.

Bezirksliga Männer: TSV Oelsnitz - Zwickauer HC Grubenlampe II 28:27 (15:15). Das Duell der besten Mannschaften der Liga ging aufgrund einer überragenden Schlussviertelstunde an die Oelsnitzer, die damit wieder Spitzenreiter sind. Nach einer guten Viertelstunde hatte es 10:8 für die Gäste gestanden. Oelsnitz sorgte mit vier Toren in Folge für eine eigene 12:10-Führung (21.). Nun legte Zwickau vor, erzielte fünf Treffer in Folge, zwei Minuten vor der Pause stand es 12:15. Die Oelsnitzer zeigten sich unbeeindruckt und glichen eine Sekunde vor der Sirene zum 15:15 aus. Nach dem Wechsel betrug der Zwickauer Vorsprung drei Tore (21:24). In Unterzahl verkürzte der TSV auf 22:24. Doch mit zwei Toren in Folge gelang den Westsachsen erstmals eine Vier-Tore-Führung (51.). Das sah nach der Spielentscheidung aus, doch Oelsnitz gab sich trotz des klaren Rückstandes nicht auf und ging kurz vor dem Ende in Führung (28:26). 40 Sekunden vor Abpfiff kassierte Oelsnitz eine Zweiminutenstrafe, verbunden mit einem Siebenmeter für die Gäste, die verwandelten. In den verbleibenden 38 Sekunden versuchte Zwickau, mit einer offensiven Manndeckung in Ballbesitz zu kommen und das Unentschieden zu erzwingen. Doch Oelsnitz leistete sich keinen Ballverlust mehr. (ixs)

Oelsnitz: Seidel - Grünwald (3), F. Schmidt (10), Rauh (1), D. Schmidt (4), Stache (1), F.Bechler (6/3), Leucht, Lehmann, Schieferdecker (1), Müller, Weiß (2/1)

1. Bezirksklasse Frauen: TSV Oelsnitz - HC Annaberg-Buchholz 24:22 (12:9). Mit dem knappen und lange gefeierten Sieg preschten die Oelsnitzerinnen auf den zweiten Platz vor. Beim TSV hütete Rose für die sonstige Stammkeeperin Deichsel das Tor. Gegen die zuvor punktgleichen Annabergerinnen, die wie der TSV drei ihrer Spielerinnen in den Top 20 der Torjägerinnen wusste, heizte sich das Spiel durch Zeitstrafen und Siebenmeter auf. Besonders in der Abwehr langten beide Mannschaften ordentlich zu. Rose blühte mit tollen Paraden förmlich auf. Die TSV-Frauen zeigten als Team ihre Stärke und sprangen in der Abwehr für ihre Mitspielerinnen in die Bresche. So verzweifelten die Annabergerinnen in vielen Situationen. Mit einer 12:9-Führung der Einheimischen ging es in die Pause. Die Oelsnitzerinnen wollten da weitermachen, wo sie aufgehört hatten. Das gelang nur bis zur 38. Minute, dann übernahm Annaberg zwischenzeitlich die Führung. Beim TSV erwischte Köster mit 13 Treffern einen starken Tag und hatte erheblichen Anteil am Ausgleich. Die zweite Halbzeit war von Spannung geprägt, das Publikum voll dabei. Die Oelsnitzerinnen hatten in den entscheidenden Sekunden die Nase vorn. Köster band 16 Sekunden vor Schluss den Sack zu. (kfe)

Oelsnitz: Rose - Haller, Steudel (1), Köster (13/3), Popp (1), Börner (3), F. Papst (2), Handke, Starcevic (4/1), C. Papst, Büttner

Kreisliga Männer: HV 90 Klingenthal - SV Oberlosa IV 27:16 (11:5). Nach der Niederlage in Rodewisch und dem Verlust der Tabellenführung hatte Klingenthal gleich Gelegenheit zur Korrektur, zumal mit Oberlosa der neue Tabellenführer kam. Klingenthal überzeugte in der Abwehr, nach 27 Minuten standen nur vier Tore für die Gäste an der Anzeigetafel. So fiel die Pausenführung mit 11:5 komfortabel aus. Nach dem Wechsel zog der HV 90 auf zehn Treffer davon (16:6). Wesentlichen Anteil daran hatten beide Torhüter, die drei Strafwürfe parierten. Im Gefühl der sicheren Führung fehlte Klingenthal die Konzentration, Oberlosa verkürzte auf 15:20. Erst die dritte Klingenthaler Auszeit (52.) brachte das Team in die Spur. Das 16:22 für Oberlosa (56.) war schon das letzte Tor für die Gäste. (hvk)

Klingenthal: N. Ludwig, Hahmann, Hahn, Hennig, Renz, A. Ludwig (11/3) Reißmann (11/1), Hammer (1), Pöhland (2), Grohmann (2), Weißbach

Kreisliga Männer: TSV OelsnitzII - SG Schönheider Handballer 23:36 (10:16). Die auf Grund von Verletzungen dezimierten Oelsnitzer zogen auch im zweiten Aufeinandertreffen mit den Erzgebirgern den Kürzeren und bleiben ohne Sieg Letzter. Gegenüber dem ersten Spiel (24:26), als der TSV personell noch stärker besetzt war, fiel die Niederlage nun weitaus höher aus. Die Gäste bestimmten von Anfang an das Geschehen, brachen am Kreis durch oder trafen platziert aus der zweiten Reihe. Nach 40 Minuten lag Schönheide zehn Tore vorn (12:22). Oelsnitz verpasste die Chance, das Ergebnis positiver zu gestalten. (khfr)

Oelsnitz: Tschöpe - Lehmann (4), Scherbaum, Müller (3/3), Avdiu (11), Goldstein, Wandeler (5), Strobel

Kreisliga Männer: VfB Lengenfeld II - SG Neptun Markneukirchen 27:21 (12:12). Beide Mannschaften hatten jeweils nur einen Wechselspieler auf der Bank, Lengenfeld gelang der bessere Start. Neptun verwertete viele gute Chancen nicht. Im weiteren Verlauf konnte kein Team wirkliche Akzente setzen. Mit 12:12 ging es in die Pause. Bis Mitte der zweiten Hälfte waren beim 18:16 Beide nahezu gleichauf. Am Ende fehlten den Gästen die Genauigkeit im Angriff und der letzte Biss in der Abwehr.

Markneukirchen: Kühn, Wunderlich - Vogt (2), Pilz (9/5), Uebel (2), Jacob (2), Lasch (5), Thiele (1), Schmidt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...