Falkenstein verteidigt Titel nicht

Schießen: Oelsnitzer holen sich Wernesgrüner-Cup

Oelsnitz.

Die Schützengesellschaft Oelsnitz hat erstmalig in der achtjährigen Geschichte das von ihr und der Privilegierten Schützengesellschaft Falkenstein ausgerichtete Schießen um den Wernesgrüner Wanderpokal in der Mannschaftswertung für sich entschieden und den Titelverteidiger aus Falkenstein auf Rang 2 verwiesen. Dritter unter fünf Mannschaften wurde der 1. SV Raschau aus Oelsnitz. Insgesamt hatten sich 25 Schützen aus acht vogtländischen Vereinen an dem aus zwei Wettschießen mit Großkaliber-Faustfeuerwaffen bestehenden Wettbewerb beteiligt. Sie kamen aus Tannenbergsthal, Lengenfeld, Rothenkirchen, Klingenthal, Falkenstein und Oelsnitz. Bester Einzelschütze war der Lengenfelder Maik Maßalsky. Vorjahressieger Andreas Schädlich aus Falkenstein wurde Zweiter, Platz 3 holte sich sein Vereinskamerad André Hendel. Bemerkenswert: Die Schützen auf den Rängen 5, 6 und 7 schossen in der Gesamtwertung der am 11. Februar in Falkenstein und am 11. März in Oelsnitz ausgeschossenen Wettbewerbe die gleiche Punktzahl heraus. "Das hatten wir noch nie", staunte Fritz Rogler, der Sportliche Leiter der Oelsnitzer Schützen. "Wir haben uns entschlossen, in diesem Fall die geschossenen Zehnen aus dem Oelsnitz Wettkampf zurate zu ziehen." Auch hier ging es ganz knapp zu: 14, 12 und 10 Treffer in die Scheibenmitte standen nach der Auswertung zu Buche.

Ergebnisse

Einzelwertung: 1. Maik Maßalsky (SG Lengenfeld/741 Ringe), 2. Andreas Schädlich (PSG Falkenstein/719), 3. André Hendel (PSG Falkenstein/711), 4. Rolf Geipel (SG Oelsnitz/704), 5. Norbert Bauer (SG Oelsnitz/678), 6. Peter Klein (SV Rothenkirchen/678), 7. Thomas Schirmer (1. SV Raschau/678), 8. Andreas Neumann (SG Oelsnitz/664), 9. Thomas Jahn (SG Oelsnitz/638), 10. Mario Müller (Westernclub Falkenstein/638). Teamwertung: 1. Schützengesellschaft Oelsnitz (Geipel, Bauer, Neumann/2046), 2. Privilegierte Schützengesellschaft Falkenstein (Schädlich, Hendel, Meßner/2037), 3. 1. Schützenverein Raschau (Schirmer, Kampe, Nahr/1845). (tgf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...