Fußballer bereinigen die Tabellen

Nachholspiele von Vogtland- bis Kreisklasse

Reichenbach.

Im Tabellenkeller der Fußball-Vogtlandklasse schien bereits alles klar zu sein. Doch durch den kollektiven Aufstiegsverzicht in der Vogtlandliga muss jetzt auch noch ein dritter Verein absteigen, während es an der Spitze in den restlichen fünf Runden nur noch um die goldene Ananas geht. Am langen Wochenende wird die letzte Partie vom Schuldenzettel gestrichen. In der stehen sich mit der SpVgg Grün-Weiß Wernitzgrün und der SpVgg Heinsdorfergrund zwei Gründungsmitglieder der Spielklasse gegenüber, allerdings zum vorerst letzten Mal. Denn der Gast steigt in die Kreisliga ab. Theoretisch sind zwar noch 18 Punkte zu vergeben, praktisch hat Heinsdorf in 20 Runden aber erst zehn Zähler geholt. Den dritten Absteiger machen in den nächsten Wochen Weischlitz (21Punkte), der RFC II (23), Jößnitz (24) und eben die Wernitzgrüner (23) unter sich aus. Die Obervogtländer könnten sich jetzt mit einem Heimsieg ordentlich Luft verschaffen, doch es kriselt. Denn lässt man den Heimsieg am grünen Tisch gegen den RFCII (Reichenbach setzte einen Stammspieler aus der ersten Mannschaft zuviel ein) außer Betracht, dann stehen nur zwei Zähler nach der Winterpause zu Buche. Da dürften die Heinsdorfer wohl zur rechten Zeit kommen, die in sieben ihrer jüngsten acht Begegnungen leer ausgingen. Bereits heute, 15 Uhr stehen sich Concordia Plauen und Netzschkau gegenüber.

In der Staffel 1 der Kreisliga muss der VfB Großfriesen gleich zweimal ran. Wegen des in einer Woche stattfindenden Coschützer Sportfestes stimmte er einer Vorverlegung der Partie gegen den SV zu. Nicht eingeplant war aber der jüngste Spielausfall in Ellefeld. Diese Partie wird zum Tag der Arbeit am Montag nachgeholt. Die Großfriesener haben in der Tabelle längst den sicheren Hafen angesteuert und können recht locker die Doppelaufgabe angehen. Der Kontrahent aus Coschütz aber nicht, der sich bei fünf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Tirpersdorf noch Mini-Chancen auf den Staffelsieg ausrechnet. Dafür muss aber ein Sieg her. Ein Kunststück, das in Großfriesen bisher nur den beiden Führenden Tirpersdorf (2:1) und VfB Auerbach III (1:0) gelang. Ellefeld will am 1. Mai gegen die Auerbacher endlich seinen Heimkomplex überwinden, nachdem bereits viermal in Folge auf eigenem Platz nicht mehr gewonnen wurde.

In der Staffel 2 der 1. Kreisklasse kann Spitzenreiter SC Syrau II seinen Vorsprung auf den einzig noch in Frage kommenden Widersacher SpVgg Grünbach-Falkenstein II auf vier Punkte vergrößern. Im Heimnachholer gegen Rempesgrün, der quasi als Vorspiel des anschließenden Pokalhalbfinales angesetzt wurde, ist der SC klarer Favorit. Schließlich zeigte er schon im Hinspiel dem FSV die Grenzen auf und gewann 8:0. Es war der höchste Auswärtssieg in der Saison. Nicht mehr garantiert ist der Aufstieg der Zweitplatzierten in beiden Staffeln der 1. Kreisklasse. Weil kein Vogtlandligist in die Landesklasse hoch will, müssen die beiden Zweitplatzierten Relegationsspiele bestreiten. Im Moment würden die SpVgg Grünbach-Falkenstein II und Eichigt/Triebel aufeinandertreffen. (oli)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...