Gewichtheber behaupten sich bei Empor Berlin

Rodewisch.

Das aus Gewichthebern der TSG Rodewisch und des AC Atlas Plauen bestehende Athletenteam Vogtland hat die zweite Begegnung der Saison der 2. Bundesliga gewonnen. Es brachte beim 507:470 zwei Siegpunkte vom SV Empor Berlin mit nach Hause. Das Reißen ging noch mit 208:188,5 Punkten an die Hauptstädter. Doch die Punkte im Stoßen und im Olympischen Zweikampf konnte das Vogtlandteam für sich verbuchen. Es belegt aktuell Platz 3 in der 2. Bundesliga und hat den Klassenerhalt damit fast schon perfekt gemacht.

Sehr stark präsentierte sich Petr Petrov, der mit 149 Punkten (124 Kilogramm im Reißen, 148 im Stoßen) nicht nur Bester im Vogtlandteam, sondern der ganzen Veranstaltung war. Unerwartet stark trat Wiedereinsteiger Tim Mockert auf. 80 Kilogramm im Reißen und 100 im Stoßen sind nach sehr kurzer Trainingszeit bereits ein guter Ausgangswert und lassen weitere Steigerungen erwarten. Er kam auf 72 Punkte.

47 Kilogramm im Reißen schaffte Anja Bellmann. Mit 60 Kilogramm im Stoßen konnte sie sich gleich um zehn Punkte gegenüber dem ersten Kampf auf 68 steigern. Nicht ganz zufrieden zeigten sich Florian Hartenberger und Konstiantyn Ielezov. Während Hartenberger zwei ungültige Hebungen im Reißen hatte, war dies bei Ielezov im Stoßen der Fall. Am Ende brachten sie 71 beziehungsweise 76 Punkte in die Mannschaftswertung ein. Zwei Wochen vor der Deutschen Meisterschaft der Junioren schaffte Anna Taubert einen soliden Wettkampf. Mit 71 beziehungsweise 87 Kilogramm kam sie auf 71 Punkte. (ber)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...