Hoher Besuch zum Jubiläum

In Lengenfeld startet am Wochenende wieder der drittälteste Marathon Deutschlands. Neben dem Jubiläumsrennen werden diesmal parallel auch die 29. Landesmeisterschaften im Straßenlauf ausgetragen.

Lengenfeld.

Es ist eine Tradition, die sich über ein halbes Jahrhundert hinweg etabliert hat: Die Rede ist vom drittältesten Marathonlauf in Deutschland, dem Göltzschtal-Marathon, der an diesem Samstag in 50. Auflage in Lengenfeld gestartet wird. Reiner Milek vom veranstaltenden VfB Lengenfeld ist von Beginn an mit dabei. Die ersten beiden Jahre als Stellvertreter und jetzt zum 48. mal als Gesamtleiter.

Im Rahmen des Jubiläumslaufes werden die 29. Landesmeisterschaften im Straßenlauf ausgetragen. Und zwar für Männer, Frauen und Senioren/-innen über die Halbmarathondistanz, für die Jugend U 20/ U 18 über 10 Kilometer und für Schüler der U 16/U 14 über 5 Kilometer. Außerdem zählt der Lauf jeweils als zweiter Wertungslauf zum 24. Sparkassen-Vogtland-Cup und zum Westsachsen-Laufcup 2019.

Wie Reiner Milek erklärt, lagen zum Meldeschluss bereits über 600 Anmeldungen vor. Nachmeldungen sind am Wettkampftag vor Ort ab 8 Uhr in der Kegelbahn des VfB Lengenfeld möglich. Neben dem Marathon, der 9 Uhr startet, gibt es weitere Distanzen, die gelaufen werden können. Dazu zählen die 1,5 Kilometer U 10/U 12 (9.15 Uhr), die 5 Kilometer U 14, U 16, Männer, Frauen (10 Uhr), der Halbmarathon (11Uhr), die 10 Kilometer U 18/ U 20, Männer, Frauen (11.10 Uhr) und die Nordic Walker über 10 Kilometer, die 12.30 Uhr auf die Strecke gehen. Neu in diesem Jahr ist, dass der Startschuss nach erfolgter Sanierung, jetzt wieder im Stadion erfolgen kann. Auch der Zieleinlauf ist im Stadion. "Dadurch haben sich die Wendepunkte auf der Strecke geringfügig geändert. Dazu gibt es ein Vermessungsprotokoll. Die Strecke ist in einem sehr guten Zustand", so der Lengefelder.

Zum Jubiläumslauf sind einige Marathon-Sieger aus der Vergangenheit auf verschiedenen Strecken wieder mit am Start. "So läuft unter anderem der Sieger des ersten Göltzschtal-Marathons von 1968, Martin Deparade aus Halle, die 10 Kilometer", erklärt Milek. Eingeladen hat er zudem den Streckenrekordhalter Heiko Schinkitz, der den Marathon 1982 in 2:22,22 Stunden absolviert hat und bisher ungeschlagen ist. Er selbst ist nicht mehr aktiv, genau wie auch der heute in Leipzig lebende Begründer des Göltzschtal-Marathons, Wolfgang Buchwald. Auch er wird als Gast im Lengenfelder Stadion erwartet.

Aufgrund des 50. Jubiläums gibt es 11.30 Uhr im Sportlerheim einen kleinen Empfang und am Abend eine Dankeschön-Veranstaltung. Und an der Stelle will der heute 76-jährige Reiner Milek nach 48 Jahren als Gesamtleiter des Göltzschtal-Marathons den Staffelstab weitergeben an einen jüngeren Vertreter weitergeben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...