Inzeller Bahn beflügelt Mylauer

Mit internationaler Konkurrenz haben sich Nachwuchseisschnellläufer des TSV Vorwärts gemessen. Für zwei gab es danach eine besondere Ehre.

Mylau.

21 Starts, 18 Bestzeiten: Das ist die Top-Bilanz der sieben Mylauer Eisschnellläufer, die jetzt beim Internationalen Skatespecials-Cup im bayerischen Inzell am Start waren. Für die jungen Sportler ist dieser Wettkampf die einzige Möglichkeit, sich auch mit internationaler Konkurrenz zu messen. Insgesamt gingen dort 230 Sportler aus sieben Nationen an den Start.

Einen ganz starken Wettkampf lieferte Leon Menard ab. Mit Bestzeiten auf allen drei Strecken lief er souverän zum Gesamtsieg in der Altersklasse 11 und freute sich über seinen Siegerpokal. Ihm kaum nach stand Richard Ketzel in der AK 10. Trotz Sturz über die 100-Meter-Distanz kämpfte er sich noch auf den Silberrang in der Gesamtwertung nach vorn. Auch Lea Martin lief über alle Strecken Bestzeiten, was ihr in der Gesamtwertung der AK 14 Rang5 einbrachte.

Über Bestzeiten auf allen Strecken freuten sich auch die beiden jüngsten Mylauerinnen, Johanna Brückner und July Seifert. Sie liefen in der Gesamtwertung der AK 10 auf die Ränge 11 und 12, lediglich zwei Hunderstelsekunden trennten sie voneinander. Eric Hübner war ebenfalls auf allen Strecken so schnell wie noch nie. Für ihn stand Rang 17 der Gesamtwertung der AK 11 zu Buche, gefolgt von Dustin Wilke auf Rang 18.

Im Anschluss an den Wettkampf wurden Leon Menard und Lea Martin für die sächsische Landesauswahlmannschaft nominiert, die im Dezember zum Deutschlandpokalwettkampf nach Dresden fährt.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...