Jößnitzer Chancenwucher wird bestraft

Ein Quartett liegt in der Fußball-Vogtlandliga nach vier Spieltagen punktgleich vorn. Dazu zählt auch ein Aufsteiger.

Plauen.

Der VfB Auerbach II hat am vierten Spieltag der Fußball-Vogtlandliga 1:2 in Rotschau verloren, bleibt trotz des zweiten sieglosen Spieles in Folge Tabellenführer. Irfersgrün, Erlbach und Unterlosa liegen punktgleich dahinter. Irfersgrün vergab am Sonntag die Chance auf den Spitzenplatz, erreichte in Rodewisch nur ein 2:2. Mit dem gleichen Ergebnis beendete Aufsteiger Erlbach seine Partie gegen Werda. Der SG Unterlosa gelang mit dem 2:1-Erfolg beim zweiten Aufsteiger Jößnitz der Sprung auf den vierten Platz. Mit einem Punkt Rückstand auf das Spitzenquartett folgen Treuen und Rotschau. Der Landesklasse-Absteiger besiegte vor 304 Zuschauern im Ortsderby den SV Fronberg Schreiersgrün 3:1. Außerdem trennten sich Fortuna Plauen und der SC Syrau 4:4, obwohl die Gäste zur Pause schon 4:1 führten.

1. FC Rodewisch - BSV Irfersgrün 2:2 (1:1): Zweimal lagen die Rodewischer vor großer Kulisse nach Toren des Irfersgrüners Tom Schneider zurück, zweimal konnte Zeitler aber wieder ausgleichen. Mit dem Punktgewinn gab der 1. FC die rote Laterne vorerst an die Wernesgrüner weiter. Die hatten sich Ende der Woche mit Wacker Plauen auf eine Verlegung des Spieles geeinigt.

SG Rotschau - VfB Auerbach II 2:1 (1:0): In der ersten halben Stunde war es ein Spiel mit leichten Vorteilen für die Auerbacher. Doch in Führung ging die SG Rotschau. Müller brachte eine Hereingabe von links im Gästetor unter. In der zweiten Halbzeit nutzten die Auerbacher eine Standardsituation zum Ausgleich. Ein von Möckel getretener Ball wurde von der Gästemauer abgefälscht und fand den Weg ins Tor. Beide Mannschaften waren nun um den Siegtreffer bemüht. Der gelang Schwarz für die Gastgeber, als er nach einem Eckball mit einem straffen Fernschuss vollendete. (lau)

SG Jößnitz - SG Unterlosa 1:2 (0:0). Die Partie begann sehr zerfahren und mit wenig spielerischem Glanz. Nach 20 Minuten wurden die Hausherren besser. Die Überlegenheit konnte aber nicht in Tore umgesetzt werden. Die größte Chance hatte Daniel Schneider kurz vor der Pause. Die zweite Hälfte gestaltete sich ausgeglichen. Nach einer Stunde sollte sich die Partie binnen vier Minuten entscheiden. Zunächst gingen die Unterlosaer aus dem Nichts in Führung, Winkler traf ins eigene Tor. Zwei Minuten später markierte Blei per sehenswertem Freistoß den Ausgleich. Postwendend folgte die erneute Führung der Gäste. Kleeberg traf per Kopf nach Eckball. Jößnitz rannte die restliche Spielzeit vergebens an.

FSV Treuen - SV Schreiersgrün 3:1 (2:1): Der Treuener Nils Rausch traf nach 16 Minuten nur den Pfosten. Sechs Minuten später bereitete er aus spitzem Winkel die Führung durch Kirstein vor. Dolle trickste die Gästeabwehr beim 2:0 eiskalt aus. Die Schreiersgrüner antworteten prompt mit dem Anschlusstor. Nach der Pause drängten sie auf den Ausgleich. Auf der Gegenseite trafen die Treuener nur den Pfosten. Außerdem zeigte der Schreiersgrüner Torwart Hermann mit einer Glanzparade, was er kann. Dolle machte kurz vor Schluss mit dem 3:1 alles klar. (frale)

FC Fortuna Plauen - SC Syrau 4:4 (1:4): Fortuna erwischte mit Maiers 1:0 einen Blitzstart, doch Schneider glich nur wenige Minuten später per Distanzschuss aus. Danach war Syrau im Spiel, und Fortuna fand kein Mittel dagegenzuhalten. Rudisch schob in der 27. Minute völlig frei vor dem Tor zum 1:2 ein und vollendete in der 36. Minute einen Konter per Lupfer zum 1:3. Zierold erhöhte kurz vor der Pause volley aus 16 Metern auf 1:4. Nach dem Seitenwechsel wurde es dramatisch. Fortuna war nun besser im Spiel. In der 62. Minute zog Singer mit links aus 18 Metern ab und verkürzte auf 2:4. Nur zwei Minuten später steckte Klaus auf Singer durch, und der schoss den Ball unhaltbar ins lange Eck. In der 70. Minute fasste sich Maier ein Herz und traf mit einem Traumtor aus 25 Metern in den Winkel. Syrau kam zwar zu Torabschlüssen, aber richtig gefährlich wurde es nicht mehr. Kurz vor Schluss schoss Fortunas Klaus auf das verwaiste Tor, traf aber nur den Pfosten. In der letzten Minute schoss er zum vermeintlichen 5:4 ein, stand aber knapp im Abseits.

BC Erlbach - FC Werda 2:2 (0:0): Die zahlreichen Zuschauer sahen ein packendes Spiel, das mit einer leistungsgerechten Punkteteilung zu Ende ging. Die Werdaer demonstrierten ihre Erfahrung aus mehreren Jahren Kreisoberliga, der BC hielt kämpferisch voll dagegen. Nach der Pause nahm das Spiel so richtig Fahrt auf. Zunächst erzielte Scharschmidt fast von der Grundlinie die Erlbacher Führung, danach nutzte der Werdaer Strobel einen Erlbacher Fehler gnadenlos aus. Als in der 79. Minute Kalan mit einer sehenswerten Direktabnahme die Werdaer Führung gelang, schien das Spiel gelaufen. Doch der Gastgeber kam in Person von Scharschmidt zurück, der per Kopfball den Werdaer Torwart überwand.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...