Kann Adorf eine Serie starten?

In der Fußball-Vogtlandklasse stehen am Wochenende fünf Partien auf dem Programm. Der VFC Adorf gastiert beim SV Wildenau.

Plauen.

So ausgeglichen präsentierte sich die Vogtlandklasse noch nie! Eine Übermannschaft ist nicht in Sicht. Der Blick auf die Tabelle wird durch die Schieflage infolge jeweils zweier spielfreier Teams etwas verfälscht. So grüßt Neumark erstmals von ganz oben.

VfB Lengenfeld - SpVgg Neumark: Vier Pleiten am Stück bedeuten für den VfB Lengenfeld den letzten Platz. Die Spielvereinigung bestreitet bereits ihr sechstes Auswärtsmatch. Kurios: Vor genau zwölf Monaten hatte sie einen Zähler mehr als jetzt auf dem Konto, war aber nur Vierter. Ihren zwischenzeitlichen Hänger (ein Punkt aus zwei Spielen) hat sie gut verdaut, überraschte zuletzt bei den Heinsdorfern mit einem 5:0-Kantersieg.

SpVgg Grünbach/Falkenstein - FSV Bau Weischlitz: Mit dem Schwung des Derbysiegs in Kürbitz gastiert der FSV bei einem Angstgegner. Ein Sieg in der Vogtlandklasse steht noch aus. Ob es diesmal klappt, erscheint fraglich. Schließlich gewann die Spielvereinigung als einziges Team daheim bisher alle Partien. Und das jeweils zu Null! Als Offensiv-Minimalisten zeigen sich beide, sie trafen jeweils erst sechsmal. Dafür stellt der Gastgeber mit vier Gegentoren die beste Abwehr der Vogtlandklasse.

Merkur Oelsnitz II - SpVgg Heinsdorfergrund: Merkur ist noch ungeschlagen. Die überraschende 0:5-Niederlage gegen Neumark passte bei den Heinsdorfern am vergangenen Sonntag überhaupt nicht ins Bild. Es zählt zu den spannenden Fragen des Spieltages, wie sie diese Pleite wegstecken werden. Wer gewinnt, der setzt sich ganz oben fest.

VfB Plauen Nord - Concordia Plauen: Dieses Stadtderby verspricht großen Unterhaltungswert: Bei beiden Mannschaften fielen bisher im Schnitt fünf Treffer. Der VfB scheint nach vier Punkten aus seinen jüngsten zwei Spielen in der neuen Spielklasse angekommen zu sein. Concordia besetzt Platz 2, doch hat sie im Vergleich zu ihren punktgleichen Verfolgern schon eine Partie mehr bestritten.

SV Wildenau - VFC Adorf: Viermal teilte sich der SV schon die Zähler. Das schaffte bisher in den ersten sechs Runden nur Grünbach/Falkenstein in der vergangenen Saison. Um Punkte trafen beide noch nie aufeinander, dafür aber vor zwei Jahren im Pokal. Wildenau unterlag dabei daheim denkbar knapp mit 3:4. Klappt es diesmal mit dem Premierensieg?

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...