Kleine Serie nimmt kaum einer wahr

Fußball-Oberliga: VFC Plauen strebt morgen gegen den VfL Halle einen Sieg an

Plauen.

Der VFC Plauen ist seit fünf Pflichtspielen ungeschlagen. Und genau dieser erfreuliche Fakt geht vor dem Punktekampf morgen, 14 Uhr gegen den VfL Halle irgendwie unter. Ein Wunder ist das nicht: Die Plauener ordnen sich nach vier Spieltagen im Mittelfeld der Oberliga ein. Manch einer hatte vielleicht mehr erwartet. Und dann spielt da für die Wahrnehmung noch das ärgerliche 1:1-Unentschieden gegen Schlusslicht Ludwigsfelde eine Rolle. Prompt gerät die kleine Serie aus dem Sichtfeld. Dabei könnte genau dieser Umstand für Fahrtwind sorgen. Denn die Plauener könnten sich mit einem Heimsieg im Vogtlandstadion auf das danach anstehende Gastspiel bei Tabellenführer Chemie Leipzig (Samstag, 22. September, 14 Uhr) einstimmen.

Und dann ist da noch der Einzug in die dritte Sachsenpokalrunde, in der man im Oktober zu Hause auf Budissa Bautzen und damit auf sechs ehemalige Plauener (Ebersbach, Schmidt, Hoßmang, Merkel, Mack, Dartsch) trifft. VFC-Trainer Daniel Rupf ist voller Zuversicht: "Die nächsten vier Wochen werden spannend. Aber genau das hatten wir vor Saisonbeginn gesagt." Dass er mit seinem Team gegen Halle einen Sieg anpeilt, ist klar. Der VfL rangiert in der Tabelle knapp vor dem VFC, und die Hallenser verloren in sechs Aufeinandertreffen erst einmal. "Das ist alles egal, wenn der Anpfiff ertönt. Wir spielen fast in Bestbesetzung und wollen den Dreier", kündigt Rupf an. Es könnte ein goldener Herbst werden. Lediglich Dominic Knoll und Benjamin Keller fallen verletzt aus. (kare)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...