Lengenfelder wagen ihren Traditionslauf

Die Organisatoren des VfB atmen auf. Die 51. Auflage des Göltzschtalmarathons darf mit 250 Startern über die Bühne gehen. Das Programm wurde aber erheblich eingedampft.

Lengenfeld.

Beim VfB Lengenfeld ist man gerüstet für die 51. Auflage des Göltzschtalmarathons am Samstag. Der Verein hat für die Durchführung seiner wichtigsten Laufveranstaltung eine Sondergenehmigung vom Gesundheitsamt des Vogtlandkreises erhalten. Wie Gesamtleiter René Weigel erklärt, könne man trotz der offiziellen Beschränkung auf 100 Teilnehmer bei Veranstaltungen den Marathon über 42,195 Kilometer mit 250 Aktiven starten. Seitdem diese Zusage erteilt ist, laufen die letzten Vorbereitungen auf Hochtouren. Am Samstag gab es einen Arbeitseinsatz im Stadion am Waldkirchener Weg. Dabei sind 15 Helfer mit Harke, Besen und Schubkarren im Einsatz gewesen, zudem wurde die Einfassung und damit die Entwässerung der Sportanlage geprüft.

Beim 51. Göltzschtalmarathon ist in diesem Jahr tatsächlich nur die Marathon-Distanz ausgeschrieben. "Die anderen Strecken, Halbmarathon, 10, 5 und 1,5 Kilometer haben wir ersatzlos streichen müssen", erklärt René Weigel. Damit fällt auch die Landesmeisterschaft im Straßenlauf aus, für die der VfB seit Jahren traditionell der Ausrichter ist. Der Start für den Marathon erfolgt um 9 Uhr im Lengenfelder Stadion.

"Es wird einen Massenstart geben, allerdings unter Einhaltung der Abstandsregeln in der Startaufstellung, und es gilt im gesamten Stadion Maskenpflicht. Das heißt, beim Start müssen die Sportler einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Der kann auf der Strecke aber abgenommen werden", erklärt Weigel, der an die Eigenverantwortung der Sportler mit appelliert. Da bei der Zeitmessung die Nettozeit gilt, sei es auch egal, wann der einzelne Läufer über die Startlinie geht. "Auch jemand, der ganz hinten startet, kann am Ende gewinnen", so der Gesamtleiter.

Bereits am Sonntag ist der Marathon mit 250 Startern ausgebucht gewesen, sodass weitere Anmeldungen nicht mehr berücksichtigt werden können. Der Verein bittet dafür um Verständnis. Eine Siegerehrung wird es für die Langstreckenläufer zwar geben, allerdings kontaktlos.

Der 51. Göltzschtalmarathon war ursprünglich für den 4. April geplant, musste aber wegen der Corona-Pandemie damals abgesagt werden. Beim VfB Lengenfeld hofft man, dass die nächste Auflage, die für den 10. April 2021 geplant ist, stattfinden kann.

Im Januar oder Februar werde man sich in der Leitung des Vereines zusammensetzen und beraten, sagt René Weigel, der eher davon ausgeht, dass man einen Termin im Sommer anstrebt. Das bereits gezahlte Startgeld für die ausgefallenen Strecken werde innerhalb von vier Wochen zurück überwiesen, versicherten die Ausrichter.


Fakten zum Marathon

Meldungen: Der 51. Göltzschtal-Marathon ist seit Sonntag mit 250 Startern ausgebucht.

Zeitplan: Die Startzeit für den Marathon bleibt wie ursprünglich geplant bei 9 Uhr. Die ausgeschriebenen Strecken über 1,5 Kilometer, 5 Kilometer und 10 Kilometer sind abgesagt, damit auch die 30. Sächsischen Landesmeisterschaften im Straßenlauf.

Laufstrecke: Gelaufen wird auf dem Radweg im romantischen Göltzschtal. Der Wendepunk für den Marathon befindet sich in Mylau, wobei die Läufer diese Strecke zweimal absolvieren müssen, um auf die Distanz von 42,195 Kilometer zu kommen. Verpflegungsstellen befinden sich in Weißensand an der Holzbrücke, in Mühlwand in der Nähe des Parkplatzes Grünes Tal und im Ziel.

Preise: Der Sieger und die Siegerin des Marathons erhalten die Pokale des Landrats. Für alle Teilnehmer liegt zudem eine Finisher-Medaille bereit. Die Siegerehrung erfolgt kontaktlos.

Imbiss: Für Speisen und Getränke während der gesamten Veranstaltung sorgt im Stadion am Waldkirchener Weg das Team der Abteilung Leichtathletik des VfB Lengenfeld.

Parkplätze: Geparkt werden kann direkt am Lengenfelder Stadiongelände sowie an der B 94, wo es Einweiser gibt. Der Veranstalter bittet Radfahrer und Wanderer auf dem Radweg zwischen Lengenfeld und Mylau um Rücksichtnahme gegenüber den Wettkämpfern. (pj)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.